Monatshinweise Januar 2020

24-01-20 07:06:00,

Hinweise zu Geopolitik und Propaganda.

Multipolar: Ein neues Geopolitik-Magazin namens Multipolar ist gestartet. Die ersten drei Beiträge befassen sich mit Douma, Julian Assange, und der Historisierung des Ukraine-Konflikts.

Ukraine: Der französische Geopolitik-Analyst Olivier Berruyer (Les Crises) hat eine mehrteilige Doku (EN/FR) zu den tatsächlichen Hintergründen der Ukraine-Affäre veröffentlicht – Hintergründe, die von Transatlantik-Medien erwartungsgemäß weitestgehend verschwiegen oder verdreht werden. Der Link zur Doku wurde von Facebook folgerichtig umgehend gesperrt.

Soziale Medien: Die vom Atlantic Council koordinierte Löschung kritischer Medien und Journalisten auf US-Plattformen schreitet weiter voran. Betroffen sind stets jene, die imperialen Ambitionen im Wege stehen: Innerhalb des NATO-Raumes primär »linke« Kriegskritiker und »rechte« Migrations­kritiker, außerhalb der NATO vorwiegend regierungsnahe Medien unabhängiger Staaten (Iran etc.)

Zweiter Weltkrieg: Putin will »Geschichtsfälschern das Maul stopfen«. Er könnte beispielsweise bei sich selbst anfangen, denn die sowjetische Propaganda zum Zweiten Weltkrieg steht der angel­säch­sischen kaum nach. Die beiden Konflikt- und Siegerparteien können sich bei diesem Thema jedoch ausnahmsweise nicht gegenseitig kritisieren, ohne sich selbst ein Bein zu stellen.

Auch dem NATO-kritischsten Leser muss bewusst sein, dass er von russischen und pro-russischen Medien kaum je die ganze Wahrheit zu einem geopolitischen Thema erfahren wird, sondern stets nur jenen kleinen Ausschnitt, der sich mit russischen Interessen deckt.

Dass die UdSSR in der Ukraine, Finnland, Polen, dem Baltikum, Rumänien und der Mongolei ein­mar­schierte, noch bevor sie selbst von Deutschland angegriffen wurde, fällt exakt in diese Kategorie.

Nachrichtenagenturen: Reuters wurde im Kalten Krieg von einer anti-sowjetischen Propaganda­einheit des britischen Geheimdienstes über die BBC verdeckt finanziert. Wer hätte es gedacht?

MH17-Abschuss: Der Blattmacher des Schweizer BLICK weiß, »wer es war und wer das vom ersten Tag bis heute vertuschen will.« (Tipp: Russland) Wirklich wissen tut man bisher nur, dass Audio­auf­nahmen manipuliert und Radarbilder unterschlagen wurden, siehe MH17: Call for Justice (DE).

Afrika: Operation Kony: US-Beutezug in Afrika. Eine ARTE-Doku zur Operation Kony von 2012.

Österreich: Das Magazin Free21 hat die SPR-Recherche zum Ibiza-Coup als Printversion publiziert.

Inzwischen ist bekannt, dass die an der Operation beteiligten Hauptakteure Informanten von in- und ausländischen Behörden und Diensten waren,

 » Lees verder