Me, Myself and Media 52 – Hochverrat mit vier Buchstaben | KenFM.de

27-08-19 08:22:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Als Willy Brandt sich in den frühen 70er Jahren dafür entschied, eine eigenständige Ost-Politik zu wagen, wurde das in Washington nicht nur mit Argwohn beobachtet. Für das Pentagon galt der deutsche Bundeskanzler Brandt seither als unberechenbar und „Brandt-gefährlich“. Brandt gefährdete mit seiner authentischen Friedens- und Entspannungspolitik das Geschäftsmodell des Militärisch-Industriellen-Komplexes. Brandt suchte und fand den Frieden, der später unter Kohl in der Wiedervereinigung mündete, während sich das Pentagon bis heute vor allem darauf versteht, den Krieg in alle Welt zu tragen.

Derartige „Pannen“ dürfen aus er Sicht der US-Eliten nie wieder passieren und so wird heute jede Form von autarker deutscher Friedenspolitik sabotiert oder im Keim erstickt.

Jüngstes Beispiel ist der Versuch, die Bundesrepublik Deutschland daran zu hindern, zusammen mit Partnern aus der EU den von den USA gebrochenen UN-Atom-Deal mit dem Iran zu retten. Stichwort INSTEX. Diese besonders vom Außenministerium unter Heiko Maas vorangetriebene unabhängige Handelsplattform, deren Ziel es ist, den Handel zwischen EU und Iran trotz der US-Sanktionen weiter zu betreiben, wurde in diesen Tagen massiv beschädigt, als es der BILD-Zeitung gelang, den vom Auswärtigen Amt vorgestellten Präsidenten von INSTEX zu verhindern. Der langjährige Orient-Botschafter der BRD, Bernd Erbel, zog sich, nachdem die BILD ihn als INSTEX-Präsidenten unter Feuer genommen hat, sang und klanglos zurück. Offiziell hieß es dazu auf der Bundespressekonferenz: Die Top-Kraft Erbel hätte aus „privaten Gründen“ diesen überraschenden Rückzieher gemacht.

Glauben wir das?

Wer sich die Mühe macht und die Anti-Erbel-Kampagne der BILD-Zeitung recherchiert, stößt unmittelbar auf die Story hinter der Story. Die Bild-Zeitung als ein Blatt, das sich gerne als Anwalt des kleinen deutschen Arbeiters darstellt, versteht sich, wenn es darauf ankommt, eher als verlängerter Arm des Staates Israel und reagiert, wenn das von ihr verlangt wird. Konkret, die BILD selber wurde erst von der Israel-Lobby auf ein Erbel-Interview bei KenFM aufmerksam gemacht, bei dem der Diplomat a. D. es gewagt hatte, freundlich über die Republik Iran zu sprechen. Da läuteten in Jerusalem die Alarmglocken und man versuchte alles, um Erbel bei INSTEX zu verhindern, mit dem Ziel,

 » Lees verder

Me, Myself and Media 50 – Massenmanipulation, Massenmedien und Machterhalt | KenFM.de

me-myself-and-media-50-massenmanipulation-massenmedien-und-machterhalt-kenfm.de

07-03-19 07:27:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Nichts ist für den Status quo des Geld-Adels so gefährlich, wie unabhängiges Denken. Wer unabhängig denkt und die Strukturen der Macht analysiert, stößt nicht nur permanent auf Untaten und Verbrechen, sondern auch auf Täter und Verbrecher.

Um zu verhindern, dass Ross und Reiter benannt werden können, wurde eine ganze Branche aus der Taufe gehoben. Sie definiert sich selbst als freie Presse, obwohl es ehrlicher wäre, sich Bewusstseinsindustrie zu nennen.

Kein lohnabhängiger Angestellter eines öffentlich-rechtlichen oder privaten Pressemediums kann wirklich frei publizieren. Wo die rote Linie verläuft, bestimmen die Besitzer oder von Think Tanks installierte Alpha-Journalisten.

Wer sich an die ungeschriebenen Spielregeln hält, kann ein gut situiertes Leben als Steigbügelhalter der Macht führen, gilt unter Umständen sogar als Intellektueller und tingelt von Talk-Show zu Talk-Show. Wer dagegen die Verlogenheit des Systems offenlegt, wird gesellschaftlich geächtet und verleumdet. Mit Framing-Begriffen wie Verschwörungstheoretiker, Putin-Versteher oder Neu-Rechte sollen ganze Themengebiete nachhaltig vermint werden. Besonders unter Feuer genommen wird jeder, der der Friedensbewegung nahesteht und sich kritisch gegenüber der Rüstungsindustrie äußert.

Spätestens seitdem herauskam, dass die ARD 120.000 Euro in ein Framing-Gutachten investierte, um ihr angeschlagenes Image als neutrale Staatspresse wieder auf Vordermann zu bringen, sollte es jedem Menschen, der noch bei Verstand ist, dämmern.

Wir haben es mit einer gigantischen Propagandaindustrie zu tun, deren Ziel es ist, permanent Feindbilder und Sündenböcke zu erschaffen. Mit diesen soll dann davon abgelenkt werden, dass die oberen 10% auch in einer sogenannten demokratischen Gesellschaft den politischen Kurs einer Nation diktieren und sich unbegrenzt bereichern. Auf Kosten der Mehrheit.

Permanentes mediales Einseifen ist daher die Regel und nicht die Ausnahme und erfährt nur dadurch eine Form der Süffisance, wenn man sich klarmacht, dass das Wort „Lügenpresse“ 2014 zum Unwort des Jahres gewählt wurde, während im selben Jahr die Auszeichnung „Journalist des Jahres“ an Claas Relotius ging.

In der 50. Ausgabe von MMM decodieren wir die Techniken der Gehirnwäsche-Profis und lassen damit ihre Tarnung auffliegen.

„In Zeiten universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“ George Orwell

Inhaltsübersicht:

00:04:16 Verhaltensforschung: Wie funktioniert Gehirnwäsche?

 » Lees verder

Me, Myself and Media 49 – Nächster Halt: Selber denken! | KenFM.de

me-myself-and-media-49-nachster-halt-selber-denken-kenfm.de

04-02-19 07:53:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Massenmedien haben weniger die Aufgabe, Menschen zu informieren, sondern eher das Denken der Mediennutzer in die „richtigen“ Bahnen zu lenken. „Was wichtig und was richtig ist, kann der einfache Bürger gar nicht wissen, dazu ist er im Industriezeitalter viel zu beschäftigt. Von daher ist es die Aufgabe der Eliten, sich für das Volk, die „Schafherde“, den Kopf zu zerbrechen, um diese Herde vor größerem Schaden zu bewahren.“

Zu dieser elitären Ansicht kamen vor Jahrzehnten Menschen wie Edward Bernays oder Walter Lippmann. Beide schrieben Bücher, die dem Meinungsmanagement dienten und bis heute als Standardwerke gelten, z. B. „Propaganda“ oder „Die Öffentliche Meinung“. Credo:

Da die Eliten, die sich als Besitzer der Herde verstehen, nicht auf alle Schafe persönlich aufpassen können, setzen sie Schäfer und Schäferhunde ein. Diese werden in unzähligen Förderprogrammen auf ihre zukünftige „Führungsrolle“ vorbereitet. Generell gilt: Wer vor den Eliten buckelt, sich einer entsprechenden Gehirnwäsche unterzieht, wer im Anschluss auch das selbstständige Denken der restlichen Menschen unterbindet und bekämpft, der kann im gesamten „Kommunikations-Sektor“ mit einer steilen Karriere rechnen, in etwa als Alpha-Journalist, Regierungssprecher oder „geförderter“ Wissenschaftler.

Durch die freien Medien im Internet ist das System der vollständigen Kontrolle durch Meinungsmanagement schwer durcheinander geraten. Wie über Nacht wissen die Menschen plötzlich mehr, als den Eliten recht ist. Wer als Medien-Konsument im Internet fremdgeht und im Anschluss Zweifel an der publizierten Wahrheit der Massenmedien äußert, wird nicht sofort unter Feuer genommen. Das geschieht aber umso heftiger, wenn er selber über soziale Netzwerke zum Massenmedium wird. Je größer seine Reichweite und damit sein Einfluss auf die öffentliche Meinung, je heftiger der Gegenwind durch die staatlich lizensierten Verkünder der Wahrheit.

Der Geist ist längst aus der Flasche und jeder, der sehen will, kann erkennen: Der Kaiser ist nicht nur nackt, er ist vor allem kein Kaiser, sondern Teil eines Geldadels, dessen Macht vorrangig daraus resultiert, dass er das Wissen der Massen massiv einschränkt, indem er die Massenmedien kontrolliert.

Was tun, wenn unter dem Einfluss der Alternativ-Medien langsam das eigene Bewusstsein erwacht? Selber denken! Das mag für viele neu sein,

 » Lees verder

Me, Myself and Media 48 – Matrix-Medien-Märchenstunde. Willkommen im digitalen Aufwachzimmer | KenFM.de

me-myself-and-media-48-matrix-medien-marchenstunde-willkommen-im-digitalen-aufwachzimmer-kenfm.de

24-12-18 03:30:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Als der STERN 1983 die Hitler-Tagebücher veröffentlichte, glaubte man in Hamburg an eine Weltsensation. Wochen später erwies sich dieser Jahrhundertfund als plumpe Fälschung, von dem sich der STERN bis heute nicht wieder erholt hat. Die Glaubwürdigkeit war zerstört.

Ähnlich könnte es jetzt dem ehemaligen Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL gehen. Über Jahre hatte man Claas Relotius unter Vertrag und brüstete sich mit dem Talent dieses Star-Reporters. Relotius wurde vor allem für seine SPIEGEL-Geschichten mit Journalistenpreisen überhäuft. Jetzt stellt sich heraus, der Mann war ein Hochstapler, vergleichbar mit dem Fälscher der Hitler-Tagebücher. Relotius war weniger Reporter, er war mehr Märchenonkel. Seine Enthüllungsgeschichten waren entweder komplett erfunden oder massiv ausgeschmückt.

Dass sie dennoch über Jahre ungehindert immer wieder im SPIEGEL, aber auch der WELT, der TAZ etc., als exklusive Enthüllungsgeschichten abgedruckt wurden, hatte einen simplen Grund. Sie passten ins geforderte Narrativ. Sie passten in die jeweilig geforderte Agenda.

Der SPIEGEL versucht jetzt alles, um Relotius zu einem Einzelfall herunterzuspielen, aber das zeigt, wie mies es um die Branche in wirklich steht. Spätestens seit dem 11. September 2001 laufen den Konzern-Medien die Kunden weg. Sie spüren, dass man sie chronisch belügt, indem man die offenkundigen Fragen nicht stellt.

Die Massenmedien sind nicht zu Gate-Keepern und Ausspielkanälen der Herrschenden verkommen, sie waren es immer. Mit dem Internet haben sich nur die Spielregeln geändert. Es gibt jetzt ein Datenleck, eine Gegenöffentlichkeit und die macht jede Form des Durchregierens immer unmöglicher. Der Staat hat sein Meinungsmonopol verloren, was erklärt, dass es zu jedem Beschluss immer massiveren Widerstand aus der Bevölkerung gibt. Die Bürger wissen zu viel und Wissen ist Macht, da sie Ohnmacht enttarnt.

In der aktuellen Ausgabe von MMM geht es natürlich um die relevanten Themen der letzten Wochen. Migrationspakt und Gelbwesten spielen selbstverständlich eine Rolle. Im Kern aber geht es darum, nachhaltig zu vermitteln, dass die Medien die Realität nicht beschreiben, sondern diese erst erschaffen. Wir alle leben und beziehen uns auf eine Medien-Realität. Ein unnatürlicher Kunst-Stoff.

Wer sich heute einer Nachrichtensendung aussetzt, tut gut daran, eine Haltung einzunehmen, die der eines Kinobesuchers vergleichbar ist.

 » Lees verder

Me, Myself and Media 47 – Die große Demokratie-Rückrufaktion! | KenFM.de

me-myself-and-media-47-die-grose-demokratie-ruckrufaktion-kenfm.de

18-11-18 08:48:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Machtergreifung 4 Democracy

Dem Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, Thomas Jefferson, wird der Satz zugeschrieben:

„Wenn ich zu wählen hätte zwischen einem Land mit einer Regierung, aber ohne Zeitung, und einem Land mit Zeitung, aber ohne Regierung, dann würde ich mich für das Land ohne Regierung entscheiden.“

Wer bereit ist genau hinzusehen, muss erkennen, dass wir bald beides nicht mehr haben werden: Weder eine freie Presse noch ein Land, in dem die Bürger etwas zu sagen haben.

Denn der Demokratie geht es wie dem Dieselmotor: Sie muss zurück in die Werkstatt. Auch die Demokratie arbeitet mit einer Schummelsoftware. Immer wenn Wahlen anstehen, verhindert diese Software, dass es sauber zugeht, so dass wir es nie über die Repräsentative Demokratie hinaus schaffen. Zufall oder politisches Kalkül eines politischen Kartells, das sich nie in die Karten schauen lässt?

Wer nur die Ereignisse der letzen Wochen richtig zusammensetzt, erkennt was hier läuft.

Da hätten wir den UN-Migrationspakt:

Der einzelne Staat soll in Zukunft nicht mehr selber über seine Einwanderungspolitik bestimmen können. Fragen zu diesem Pakt werden von der Merkel-Regierung im Keim erstickt. Der souveräne Nationalstaat soll auf den Schrotthaufen der Geschichte.

Artikel 13:

Das neue Urheberrecht des Europaparlaments sieht vor, YouTube möge in Zukunft einen Uploadfilter verwenden. Damit bestimmt Silicon Valley, ob und welche Inhalte der Bürger in der EU überhaupt noch im Netz zu sehen bekommt. Pressefreiheit geht anders.

Doppelter Vertragsbruch der USA:

Erst wurde der Iran-Deal gebrochen, um das Land wirtschaftlich zu strangulieren, auf dass es zu einer kriegerischen Überreaktion kommt.

Und es ist Schluss mit dem INF-Vertrag. Nach 33 Jahren bekommt Europa wieder neue Atomraketen, die uns noch näher an einen Atomkrieg „aus Versehen“ heranbringen.

Geld regiert die Welt:

Die Hochfinanz greift mit Friedrich Merz derart dreist nach dem Kanzleramt, dass es einem den Atem verschlägt. Über zehn Jahre hat der Mann als Lobbyist in der „Finanzbranche“ minutiös den Weg zur Machtergreifung des Geldadels vorbereitet und jetzt als Cheflobbyist bei BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt,

 » Lees verder

Me, Myself and Media 46 – Willkommen im Kapital-Faschismus! | KenFM.de

Me, Myself and Media 46 – Willkommen im Kapital-Faschismus! | KenFM.de

14-10-18 03:13:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“, er wird sagen: „Ich bin DIE MÄRKTE!“

Echte Demokratie, die Herrschaft durch das Volk für das Volk, hat es nie gegeben. Was uns heute als Demokratie verkauft wird, ist eine Mogel-Packung. McDonalds-Demokratie. Wir können zwar alle vier Jahren zwischen diversen Burgern wählen, nur hat das Recht auf Burger und klassische Bürgerrechte nicht das Geringste miteinander zu tun.

Der Status quo sieht längst so aus: Wenige Konzerne haben sich zu unsichtbaren Machtstrukturen zusammengeschlossen und bestimmen längst sämtliche Spielregeln. Weltweit. Ihre Ziele sind das eigentliche Gesetz, dem sich die sogenannten Gesetzgeber längst gebeugt haben. Verkauft wird uns das über entsprechende Konzernmedien als Fortschritt. Alternativlos. Globalisierung. Gut für uns alle.

In Wahrheit bedeutet dieses Konzept der privaten Governance dann aber das Ende jeglicher Solidarität, denn der neue Weltstaat kennt nur ein Ziel. Profit. Profit um jeden Preis.

Wenn wir uns in gelenkten Groß-Demonstrationen wiederfinden, um für offene Grenzen und Willkommenskultur Werbung zu machen, benutzt man uns. Der Nationalstaat ist nicht flexibel genug, wird uns erklärt. Nur, wer soll ihn ersetzen? Der global agierende Markt? Ja! Ein Markt, der uns alle gegeneinander ausspielt.

Die, die am lautesten für „Refugees Welcome“ skandieren lassen, sind jene, die im Hintergrund eben diese Flüchtlinge erst erzeugen, indem sie permanent Kriege führen.

Uns so einzuseifen hat System und wäre ohne gekaufte Intellektuelle nicht zu machen. Die Mächtigen wissen genau, auf welche Knöpfe sie drücken müssen, damit wir, die Beherrschten, sie auch noch dafür lieben.

Niemand kann diesen perfiden Knoten der Macht alleine zerschlagen. Das können nur viele Ichs, die sich zu immer neuen wechselnden WIRs zusammenschließen, um einen kollektiven Aufwachprozess einzuleiten. Die gesellschaftliche Bewusstlosigkeit, von der Dutschke sprach, ist aktuell zu einem Dauerkoma mutiert. Und jetzt?

Echte Demokratie ist nur über Dezentralisierung zu erreichen, aber vor allem müssen wir endlich anfangen, unseren Worten Taten folgen zu lassen. Die meisten von uns fordern beispielsweise die Abkehr von klassischen Energieträgern, aber nur 18% beziehen 2018 privat Öko-Strom. Wir sind Teil der Show,

 » Lees verder

Me, Myself and Media 45 – Wissen ist Macht, zu viel Wissen ist Ohnmacht! | KenFM.de

Me, Myself and Media 45 – Wissen ist Macht, zu viel Wissen ist Ohnmacht! | KenFM.de

02-09-18 07:52:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Wer die Bilder der Chaostage von Chemnitz unter der Begrifflichkeit „Rechtsruck“ abzuheften gedenkt, macht es sich zu leicht und begeht einen schweren Fehler.

Die offizielle Ursache, ein Mord an einem Deutschen mit kubanischen Wurzeln durch zwei Täter aus dem Irak und Syrien, passt nicht zu den vollkommen überzogenen Ausschreitungen.

Das Bundesland Sachsen, und damit Chemnitz, erlebt aktuell einen historischen Tiefstand, was die Zahl der Arbeitslosen angeht. Auch der sogenannte Ausländeranteil ist mit 4,4 % in diesem Bundesland eher gering.

Wie ist die Überreaktion auf den Mord an Daniel Hillig also zu erklären? Wer in den zahlreichen Massen- und Sozialen Medien dazu nach Antworten sucht, der wird enttäuscht. Dabei ist gerade die unüberschaubare Anzahl der Medien, und damit der Meinungen zu diesem Thema, Auslöser der Krawalle von Chemnitz.

Die Menschen in Chemnitz sind aber eben nicht nur dort extrem verunsichert. Was von dem, was ihnen in ihren jeweiligen Medienblasen präsentiert wird, entspricht der Wahrheit?

Zu beinahe jedem Ereignis gibt es heute binnen Minuten Informationen, die sich vollkommen widersprechen. Mit der Informationsflut ist aber auch die Kommunikationsdichte explodiert. Die meisten von uns sind Medienjunkies. Süchtig nach News, lebt heute jeder in seiner eigenen Wahrheitsblase. Diese digitale Einzelhaft führt den Einzelnen unterschwellig in die Paranoia und löst in der Gruppe Wut und Hysterie aus.

Die Nebenwirkungen für eine Gesellschaft, die Tag und Nacht vor dem Smartphone klebt, kann man aktuell in Chemnitz beobachten. Dieser Ausnahmezustand wird nicht der letzte sein, den wir erleben.

Es wird höchste Zeit, dass wir unser mediales Konsumverhalten auf seine fatalen Nebenwirkungen untersuchen. Eine Gesellschaft, deren Individuen sich immer häufiger über den Selfi-Stick definieren, eine Gesellschaft, bei der der Einzelne immer mehr über die letzten 48 Stunden und nahezu nichts über die letzten 150 Jahre weiß, atomisiert sich, da eine gemeinsame Geschichte, eine gemeinsame Vision, ein Zusammenhörigkeitsgefühl als notweniger gesellschaftlicher Kit abhandenkommt.

Chemnitz war nur ein kleiner Silvesterkracher im Vergleich zu dem, was uns bald in ganz Europa droht, wenn wir nicht erkennen, dass Medien mehr sind,

 » Lees verder

Me, Myself and Media 44 – Game over Deutschland | KenFM.de

Me, Myself and Media 44 – Game over Deutschland | KenFM.de

01-07-18 09:16:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Game over Deutschland

Die Zeiten, in denen „Made in Germany“ gleichbedeutend mit Referenzklasse war, sprich besser geht es nicht, sind vorbei.

Die Konkurrenz hat mächtig aufgeholt, während das Land unter Angela Merkels Regie zu einer Nation wurde, die die Demokratie dadurch auszubremsen versucht, indem sie alle Entscheidungen, die auf Kosten der Bevölkerung und gegen deren Willen willkürlich verkündet werden, als alternativlos bezeichnet.

Dieses Land steckt in einer tiefen Systemkrise, die längst auch das Projekt Europa gefährdet. Wenn deutsche Leistungsträger es zulassen, dass ein international agierender Geldadel die Demontage des Sozialstaates vorantreibt, gefährden sie den sozialen Frieden in der Republik, aber auch bei unseren Nachbarn.

Deutschland ist Opfer und Täter zugleich. Es missbraucht in der EU seine wirtschaftliche Überlegenheit und zwingt seinen Nachbarn, neoliberale „Reformen“ auf, die dort zu rechtsradikalen Milieus führen.

Mit Trump im Amt wird dieses Prinzip der Selbstherrlichkeit von den USA auf die BRD übertragen, was die hiesigen Eliten empört.

Spätestens seit Angela Merkel 2015 in einem nationalen Alleingang die NATO-Flüchtlinge aus dem nahen Osten aufrief, nach Europa zu kommen, dürfte klar geworden sein, dass diese Frau weder deutsche noch europäische Interessen vertritt. Merkel setzt amerikanische und israelische Geopolitik um und weiß in einer weitgehend unterwanderten Presse zahlreiche Komplizen an ihrer Seite.

In der aktuellen Ausgabe von MMM versuchen wir die Metapher Fußball zu nutzen, um den Leistungsträgern unserer Gesellschaft zuzurufen: Lernt von Joachim Löw. Tretet vor die Kameras, räumt euer Scheitern ein und dann räumt die Posten für neue und vor allem unabhängige Nachfolger!

Diese Land hat bessere verdient, als die Dieselbetrüger in den Autokonzernen, die Planer von Stuttgart 21 oder BER, die Strippenzieher bei den systemrelevanten Großbanken oder die Alpha-Journalisten in den GEZ-Medien.

Als Löw nach dem Ausscheiden der deutschen Elf davon sprach, unsere Mannschaft hätte weit unter Klasse gespielt und hätte ein Weiterkommen nicht verdient, traf er nicht nur für die Fußballer-Kenner den Nagel auf den Kopf. Seine Analyse kann man ohne Probleme auf die Spitzen der deutschen Politik und der deutschen Großkonzerne übertragen.

Es wird Zeit,

 » Lees verder