Pandemie simulatieoefeningen – voorbereiding op een nieuw tijdperk?

06-04-21 09:28:00,

Pandemie simulatieoefeningen – voorbereiding op een nieuw tijdperk?

07.04.2021 | www.kla.tv/18470

Openhartige mening, vandaag met auteur en journalist Paul Schreyer. Paul Schreyer is auteur en journalist en schrijft kritische wetenschappelijke boeken over politieke onderwerpen. In zijn lezing “Pandemie simulatieoefeningen – voorbereiding op een nieuw tijdperk?” overbrugt hij de periode vanaf 1990, het einde van de Koude Oorlog, tot de huidige coronacrisis. Hij legt uit dat deze crisis geen toeval is, maar dat er een lange planning aan vooraf is gegaan. Hij zegt dat Amerika vanaf 1990 individuele acties en oefeningen heeft uitgevoerd die het pad hebben geëffend voor een wereldwijd terreurbewind, dat in 2001 op 11 september (9/11) is begonnen en is uitgeroepen tot de “oorlog tegen het terrorisme”. Schreyer toont de draden hiervan en daarmee de ontwikkeling en handhaving van deze plannen tot op de huidige dag van de wereldwijde coronapandemie. Luister nu naar de zeer verhelderende toespraak van Paul Schreyer.

van f.

Bronnen/Links: https://wissen-ist-relevant.de
Video Paul Schreyer Pandemie Planning Rollenspelen – voorbereiding voor een nieuw tijdperk?

Pandemie simulatieoefeningen – voorbereiding op een nieuw tijdperk?

uitzending en toebehoren in de gewenste kwaliteit downloaden:

 » Lees verder

De pandemie als staafdiagram staat als een paal boven water! | Stichting Vaccin Vrij

04-03-21 03:31:00,

Home » COVID-19 » De pandemie als staafdiagram staat als een paal boven water!

Soms vinden mensen een manier om iets zo duidelijk te maken, dat je er niet meer omheen kunt. De makers van het onderstaande filmpje zijn erin geslaagd om een prachtige visuele uitleg te geven. In vijf minuten ligt de waarheid glashelder op tafel, of liever gezegd torent het hoog boven ons uit! Nederlandse ondertiteling kunt u rechtsonder in het scherm aanzetten.

 
Ondertiteling: Sietske Hoogenboom

De website van Vaccinvrij wordt steeds uitgebreid.

Ga regelmatig kijken!

Download GRATIS boek: ‘Zorgwekkende gevolgen van vaccinaties’

Blog

De informatie op dit blog is onderbouwd met officiële bronnen. De bronnen staan onder de betreffende blogs; iedereen die dat wil kan ze controleren of bestuderen.

In de reguliere voorlichting ontbreken veel specifieke bronnen en relevante informatie. Deel daarom dit blog in uw netwerk. Dit kan door op de social media iconen te klikken aan de linkerkant van deze pagina.

Meld u aan voor de nieuwsbrief  » Lees verder

Die Pandemie der Umverteilung

23-02-21 08:16:00,

Monatelang informieren alle Mainstream-Medien permanent über den Nachweis viraler RNA beziehungsweise DNA mithilfe des PCR-Testes und das meist anschaulich bebildert durch Grafiken. Auf dieser Basis werden Geschäfte geschlossen, Menschen eingesperrt und der soziale Austausch wird gesetzlich auf ein Minimum eingeschränkt.

Das Leben reduziert sich auf die Wohnungen, ein Großteil der Arbeitstätigen in der westlichen Welt muss nun zu Hause ein Büro einrichten. Nach der Arbeit findet das Leben zunehmend an den Bildschirmen statt — Schwimmbäder, Sportstätten, Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken, Restaurants, Bars sind geschlossen.

Universitäten, Schulen und Kindergärten werden zugesperrt, diejenigen, die noch arbeiten, müssen nun zusätzlich neben dem Beruf sich um ihre Kinder kümmern, vor allem um deren Bildung.

Wer noch reisen sowie Grundnahrungsmittel besorgen darf, muss Masken tragen. Inwiefern diese Maßnahmen gerechtfertigt sind und inwieweit diese die zunehmende Konzentration von Kapital in den Händen weniger begünstigen, untersucht dieser Essay.

Am 30. März 2020 verkündete der österreichische Bundeskanzler: „Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist“ (1), bevor er mit Zustimmung des Parlaments den ersten Lockdown in der Geschichte Österreichs beschloss. Im gleichen Jahr machte er 36 Milliarden Euro Schulden. Damit erhöhte er die zuvor rückläufige Staatsverschuldung von 70 Prozent auf circa 84 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP).

Der Europäische Stabilitäts- und Wachstumspakt, welcher eine maximale Neuverschuldung unter 3 Prozent vom BIP vorschreibt, ist damit um beinahe das Fünffache gebrochen. Im Gegensatz dazu wurde die Arbeitslosigkeit verschleiert, indem kurzfristig staatliche Arbeitsplätze zur Virusverfolgung geschaffen wurden und die Privatfirmen Kurzarbeitergeld erhielten.

Nachdem sich Österreich innerhalb von zehn Monaten mittlerweile im dritten Lockdown befindet, darf die Frage erlaubt sein, was das Einsperren der Menschen und die Zwangsverordnung zum Stillstand des wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens den Einwohnern bringt.

Die Evidenz zur Verminderung der Sterblichkeit ist nicht gegeben, sie ist jetzt eine Bringschuld der Regierung. Ein Blick auf die „European mortality monitoring activity“ belegt, dass die Übersterblichkeit in Österreich von November 2019 bis Ende Februar 2020 mit der Übersterblichkeit der selben Periode 2016/2017 vergleichbar ist. Ansonsten ist im gesamten Jahr 2020 keine Übersterblichkeit zu erkennen.

Die „Notmaßnahmenverordnung“ dient laut amtlicher Darstellung „zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 und zur Verhinderung eines Zusammenbruchs der medizinischen Versorgung“ (2).

Rückblickend auf 2020 hat die Auslastung der Intensivstationen noch nicht einmal 60 Prozent erreicht (3). Der Hinweis auf die gefürchteten „Triagen“ diente demnach eher der Verängstigung,

 » Lees verder

Weer een pandemie leugen ontrafeld: bezetting Duitse ziekenhuizen in 2020 gedaald – Frontnieuws

18-02-21 06:45:00,

Een van de “grote mythen” die al maandenlang worden gebruikt om lockdowns en verregaande sluitingen van het dagelijks leven te rechtvaardigen, is de overbelasting van ziekenhuizen in deze zogenaamde pandemie, waarbij er steeds minder werkelijke slachtoffers zijn. Een echte pandemie zou gekenmerkt worden door een massale toename van het aantal ziekenhuisopnames, in alle leeftijdsgroepen en vooral door gevallen die oorzakelijk zijn getroffen door de pandemie. Het tegenovergestelde is het geval bij Corona.

Nu bewijst een opzienbarende studie, die vorige week op het portaal medRxiv werd gepubliceerd en waarover het nieuwsorgaan Sciencefiles bericht, dat Corona, in tegenstelling tot de officiële propaganda, niet tot een hogere, maar tot een lagere bezettingsgraad van de Duitse ziekenhuizen heeft geleid.

Grotere studie dan de microcensus van het Duitse Bundesamt für Statistik

De studie van de auteurs Andreas Bollmann, Sven Hohenstein, Vincent Pellissier, Sebastian König, Laura Ueberham, Gerhard Hendricks, Andreas Meier-Hellmann en Ralf Kuhlen onder de titel “Hospitalization for emergency-sensitive conditions in Germany during the COVID-19 pandemic. Insights from the German-wide Helios hospital network” is gebaseerd op een significant grotere statistische gegevenspool dan de berekeningen van Bundesamt für Statistik (Federaal Bureau voor Statistiek). Terwijl de autoriteiten zich baseren op de onderzoeken van de Duitse microcensus, die een steekproef van 1 procent van de totale bevolking evalueert, onderzoekt de nieuwe studie de situatie van de Helios-ziekenhuizen, die ongeveer 10 procent van de ziekenhuismarkt in Duitsland bestrijken.

20 procent minder ziekenhuisopnames

Uit een vergelijking van alle opnames van patiënten met een levensbedreigende ziekte in de klinieken van de Helios Groep tussen 2019 en het Corona-jaar 2020, telkens in de onderzochte periode van 1 januari tot 17 november, is gebleken dat op geen enkel moment in het verloop van de pandemie in 2020 meer patiënten met een levensbedreigende ziekte zijn opgenomen dan in het jaar daarvoor. Integendeel, in de periode van de “eerste golf” – van 12 maart tot 13 juni 2020 – is het aantal opgenomen patiënten met een levensbedreigende ziekte enorm gedaald: op dit eerste hoogtepunt van de Coronacrisis – precies in de drie maanden waarvoor paniekprofeten in publieke talkshows destijds een dreigende triage en tot 200.000 doden voorspelden – werden in 2020 32.807 patiënten als ziekenhuispatiënt opgenomen in Helios-ziekenhuizen. In dezelfde periode vorig jaar waren het er ongeveer 20% meer – 39.379 patiënten.

 » Lees verder

Die Pandemie der versteinerten Herzen | Von Franz Ruppert | KenFM.de

22-01-21 03:12:00,

Wie die tiefe Spaltung zwischen Gefühl und Verstand in uns überwunden werden kann

Ein Kommentar von Franz Ruppert.

Frau F., ein Fall von Covid

Die therapeutische Arbeit mit einer 55-jährigen Frau, ich nenne sie hier Frau F., die sich selbst als an Covid erkrankt bezeichnet und erlebt, hat mir folgende Einsichten gegeben, die ich hiermit gerne teilen und mitteilen möchte. Diese Frau war im November 2020 auf eine Tanzveranstaltung gegangen, fühlte sich dort wegen des Gedränges nicht wohl und entwickelte vier Tage danach Krankheitssymptome wie hohes Fieber, trockenen Husten, enorme Müdigkeit und muskuläre Schlappheit.

Sie konsultierte ihre Hausärztin, die einen Corona-PCR-Test mit ihr machte, der positiv war. Sie ließ sich dann weiter von einer Heilpraktikerin behandeln. Von dieser bekam sie drei verschiedene homöopathische Medikamente. Nach ca. zwölf Tagen fühlte sich Frau F. besser, konnte das Bett und das Haus wieder verlassen. Dennoch verblieb ein großes Schwächegefühl. Es machte ihr z.B. äußerste Mühe, wegen der Atemlosigkeit Treppen zu steigen. Eine neurologische Untersuchung ergab bei ihr auch eine Wasseransammlung im Herzbereich. Sie erwähnte zudem, dass sie schon seit langem an rheumatischen Gelenkschmerzen leidet.

Die Selbstbegegnung von Frau F.

Im Rahmen eines gruppentherapeutischen online-Seminars erzählte mir Frau F. ihre Covid-Krankheitsgeschichte. Ich lud sie ein, eine Selbstbegegnung mit meiner Methode der Identitätsorientierten Psychotraumatherapie (IoPT) zu machen. Die von mir entwickelte Anliegenmethode ist ein therapeutisches Werkzeug, um mittels eines Anliegens, das jemand äußert, innere = psychische Zustände sichtbar und dadurch einer Veränderung zugänglich zu machen. Frau F. formulierte für sich folgendes Anliegen: Ich – Herz – Wasser.

In dieser Selbstbegegnung kam folgendes zum Vorschein: Die Person, die sie gebeten hatte, mit ihrem Ich in Resonanz zu gehen, fühlte eine extreme innere Kälte und versuchte sich warm zu halten, in dem sie sich selbst ganz fest mit den Armen umschlang. Dadurch übte sie einen enormen Druck auf den linken Brustkorb aus. Frau F. bestätigte, dass sie diesen Druck auf ihrer linken Brustseite Zeit ihres Lebens schon kenne.

Die Resonanzgeberin für Herz fühlte sich mit Frau F. solide verbunden und hatte eine große Abneigung gegen die Resonanzgeberinnen der beiden anderen Anteile, das Ich und das Wasser.

Die Resonanzgeberin für Wasser fühlte sich noch wie vorgeburtlich, innerlich vollgepumpt mit Flüssigkeit und auf der verzweifelten Suche nach Kontakt und Hilfe.

 » Lees verder