Russlands Reaktion auf Vorwürfe, die Pressefreiheit werde in Russland eingeschränkt | Anti-Spiegel

russlands-reaktion-auf-vorwurfe,-die-pressefreiheit-werde-in-russland-eingeschrankt-|-anti-spiegel

30-11-19 09:38:00,

Der Westen kritisiert Russland mal wieder in Sachen Pressefreiheit. Wie reagiert Russland?

Die Sprecherin des russischen Außenministerium hat am Donnerstag zu den Vorwürfen aus dem Westen wegen Gesetzesänderungen Stellung genommen. Ich habe darüber schon geschrieben, nun können Sie auch die russische Reaktion dazu lesen, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Wir sind auf die Kritik der offiziellen Sprecherin des Auswärtigen Dienstes der EU, Maya Kosyancic, im Zusammenhang mit Gesetzesänderungen über die Einstufung ausländischen Medienvertreter in Russland als ausländische Agenten aufmerksam geworden.

Die europäische Diplomatin bezeichnete sie als „besorgniserregenden Schritt gegen eine freie und unabhängige Presse sowie gegen den Zugang zu Informationen“ und äußerte sich besorgt über „unabhängige Stimmen“ in Russland. Ihrer Meinung nach ist in unserem Land „der Raum für freie Medien bereits begrenzt“ und neue Gesetzesänderungen stehen „im Widerspruch zu Russlands Menschenrechtsverpflichtungen“.

Liebe Maya Kosyancic, wir werden Ihnen in Kürze unsere detaillierten Bewertungen zu den Geschehnissen in der EU auf diesem schwierigen Gebiet zusenden. Offenbar wissen Sie nicht, wie Medien in der EU diskriminiert werden. Nicht nur russische, sondern auch Medien anderer Länder. Ich denke, dass der Mangel an qualitativ hochwertigen Informationen, zuverlässigen und verifizierten Daten den Vertretern des Europäischen Auswärtigen Dienstes Muße für die Analyse der Lage in Russland gelassen hat. Denn wenn diese Daten auf ihrem Schreibtisch lägen, hätte sie keine Sekunde damit verbringen können, die Situation in Russland zu betrachten, weil sie völlig damit beschäftigt gewesen wäre, das absolut unverschämte Verhalten zu studieren, das in europäischen Staaten in Bezug auf die Aktivitäten von Medien in ihren Ländern herrscht. Ich kann es ja mal kurz aufzählen: Journalisten, die über die Proteste in Paris berichtet haben, wurden nicht nur verhaftet, sondern auch geschlagen. Diese Schläge wurden gefilmt und den lokalen Behörden über diplomatische Kanäle sowie der OSZE, der Struktur zum Schutz von Journalisten, übergeben. Da es Frau Kosyancic interessiert, werden wir diese Dinge ihr jetzt auch in Kopie schicken, da sie sich so sehr um dieses Thema sorgt.

Ich möchte eine Frage stellen. Leider öffentlich. Da sie ihre Äußerungen in der Öffentlichkeit gemacht hat, müssen wir auch antworten. Ich weiß nicht, ob diese Erklärung als eine Art politisierte Demarche der EU betrachtet werden sollte, oder ob sie durch die Unkenntnis der wahren Lage in der Welt, in der EU und in unserem Land verursacht wurde – das müssen wir erst noch herausfinden,

 » Lees verder