Russisches Außenministerium zu Josep Borrell: “Schlagen Sie Ihre eigenen Eier auf” | Anti-Spiegel

11-06-21 09:09:00,

Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat sich in sehr deutlichen Worten zu der Entscheidung der EU geäußert, dass europäische Airlines den weißrussischen Luftraum umfliegen müssen.

Maria Sacharova ist für ihre spitze Zunge bekannt. Die hat sie nun wieder gezeigt, als sie die Entscheidung der EU kommentiert hat, dass europäische Airlines den weißrussischen Luftraum wegen der Landung des Ryanair-Flugzeuges in Minsk umfliegen müssen. Sie fragte, wie der Mehrverbrauch von Kerosin sich mit der in der EU forcierten Politik der Reduzierung der CO2-Emissionen vereinbaren lässt und kommentierte eine Aussagen des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell mit deutlichen Worten. Ich habe diese russische Erklärung aus der Pressekonferenz von Maria Sacharova vom Donnerstag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wir stellen mit Bedauern fest, dass die Situation bezüglich der Notlandung des Ryanair-Flugzeugs auf dem Flughafen in Minsk nur ein weiterer Vorwand für die Europäische Union geworden ist, den Sanktionsdruck auf Weißrussland zu erhöhen.

Unsere ablehnende Haltung gegenüber dieser Praxis der Anwendung einseitiger Sanktionen durch die EU ist allgemein bekannt. An dieser Position hat sich nichts geändert.

Insbesondere die Eile, mit der Brüssel beschlossen hat, nicht auf Ergebnisse einer objektiven internationalen Untersuchung zu warten, deren Einleitung der Rat der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) am 27. Mai beschlossen hat, wirft Fragen auf. Auch die offiziellen Erklärungen des weißrussischen Präsidenten Lukaschenko vom 26. Mai wurden ignoriert.

Wir sind von der Notwendigkeit einer umfassenden Untersuchung der Umstände des Vorfalls in Zusammenarbeit mit der weißrussischen Seite überzeugt, die ihre Bereitschaft bestätigt hat, Material zur Verfügung zu stellen und eine gründliche und transparente Untersuchung zu gewährleisten. Wir erwarten eine objektive und professionelle Prüfung dieser Angelegenheit im Rahmen der ICAO.

Weißrussland ist ein wichtiges Transitland für den internationalen Luftverkehr. Wie Sie wissen, durchqueren zahlreiche Flugrouten, auch aus Ländern der Europäischen Union, seinen Luftraum. Jetzt müssen die Fluggesellschaften der EU-Mitgliedsstaaten, die immer noch unter den Folgen der Coronakrise leiden, die zusätzlichen Kosten tragen, die mit den längeren Flugrouten wegen der Umgehung von Weißrussland verbunden sind.

In diesem Zusammenhang wäre es nur fair, den offensichtlichen Umweltaspekt des Themas zu erwähnen, da es gerade das Umweltthema ist, das jetzt bei den Gipfeltreffen unserer westlichen Partner in den Vordergrund rückt. Sie geben dieser Frage die höchste Priorität. Es ist merkwürdig, dass sie in ihrer praktischen Arbeit und bei der Umsetzung politischer Entscheidungen diese höchst interessante Nuance völlig ignorieren.

 » Lees verder

Russisches Roulette mit der Corona-Impfung | KenFM.de

08-04-21 07:03:00,

Von Peter Haisenko.

Es war klar: Man stirbt an oder mit Corona, aber keinesfalls an oder mit der Impfung. Nun können doch eine Anzahl von Impftoten nicht mehr verleugnet werden. Doch wie akut ist die Gefahr eines Impfschadens tatsächlich?

Wie üblich werden die Zahlen über Opfer der Corona-Impfung so dargestellt, dass ein einfacher Risikobezug erst durch Nachrechnen erkannt werden kann. Nach wie vor wird nur bei AstraZeneca über Schäden berichtet und bei Moderna gibt es die nicht. Das ist die erste glatte Lüge. Gerade bei Moderna werden Impfschäden bereits zu Hunderten beobachtet. Natürlich wird nur von unabhängigen Medien darüber Buch geführt. Aber bleiben wir zunächst bei den offiziellen Zahlen zu AstraZeneca. Von 2,7 Millionen Geimpften sind neun verstorben und 27 mussten intensivmedizinisch vor dem drohenden Tod gerettet werden. Es fehlt schon hier die Klarheit. Sind die neun in den 27 enthalten oder müssen die aufaddiert werden?

Neun von 2,7 Millionen klingt harmlos. Auf einen runtergebrochen ist das aber ein Totgespritzter pro 300.000. Nehmen wir die 27, musste ein Geimpfter von 100.000 um sein Leben kämpfen. Sind die neun Toten nicht enthalten, ist es einer von 75.000. Das heißt, in einer Millionenstadt müssen etwa 14 Tote oder Schwerstkranke wegen der Impfung erwartet werden. Für München allein also etwa 20. Wie war das? Die Rettung von Leben steht über allem? Doch betrachten wir zum Beispiel meine ganz persönliche Realität. In meinem weiteren Umfeld ist mir kein Fall bekannt, der wegen Corona Probleme gehabt hätte, die über normale Grippesymptome hinausgingen. Tatsächlich weiß ich nur von einem, der mit Grippesymptomen auch positiv auf Corona getestet worden ist. Mit den Impfschäden sieht das anders aus.

Tod auf dem Parkplatz – eine Stunde nach der Impfung

Ein langjähriger Bekannter ist verstorben, knapp eine Stunde nach der Impfung. Welcher Impfstoff? Das weiß ich leider nicht. Gut, der Mann war nicht bei bester Gesundheit, aber keinesfalls so akut krank, dass man um sein Leben hätte fürchten müssen. Er ist noch auf dem Parkplatz vor dem Impfzentrum verstorben. Eine Obduktion gab es nicht, aber die klare Bescheinigung auf dem Totenschein, dass kein Zusammenhang mit der Impfung besteht. Das muss man nochmals wiederholen: Ein Mann stirbt keine Stunde nach der Impfung auf dem Parkplatz,

 » Lees verder

Russisches Außenministerium: “Deutsche Regierung stuft Russland als Feind ein” | Anti-Spiegel

12-03-21 07:59:00,

Auf eine eigentlich banale Journalistenfrage hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums eine ausgesprochen interessante und deutliche Antwort gegeben, die zeigt, dass die deutsch-russischen Beziehungen wohl auf dem Tiefpunkt der Nachkriegsgeschichte angekommen sind.

Wenn die deutsche Regierung das Ziel hatte, die deutsch-russischen Beziehungen schnell und mit aller Gewalt zu zerstören, hat sie im Fall Navalny alles richtig gemacht. Schon im Oktober hat das russische Außenministerium mitgeteilt, dass durch das deutsche Verhalten die „Beziehungen zerstört und das Band des Vertrauens zerschnitten“ worden ist. Für Deutschland, dessen Regierungen in den letzten 50 aufbauend auf der Ostpolitik von Willy Brandt und Helmut Kohl stolz auf die vielleicht nicht immer guten, aber dafür immer vertrauensvollen Beziehungen zu Russland waren, ist das eine Bankrotterklärung. Es wurde eine der größten geopolitischen Errungenschaften verspielt, die Deutschland hatte: Die international allseits anerkannte Rolle als pragmatischer Vermittler.

Die deutsche Regierung geht den Weg der Zerstörung der deutsch-russischen Beziehungen mit Vorsatz, wie man aus Antworten auf parlamentarische Anfragen im Bundestag ersehen kann. Da diese Vorgänge auch im Ausland, also auch in Moskau, aufmerksam verfolgt werden, hat das russische Außenministerium dazu im Februar sehr deutliche Worte gefunden.

Und da Deutschland bei der aktuellen Verschlechterung der Beziehungen zu Moskau auch innerhalb der EU mittlerweile zur treibenden Kraft geworden ist, sind auch die Beziehungen zwischen der EU und Russland auf einem solchen Tiefpunkt angelangt, dass sogar der russische Außenminister Lawrow offen von einer Beendigung der Beziehung spricht, die seiner Ansicht nach „in Fetzen zerrissen“ sind. All das ist das Verdienst der deutschen Politik der letzten sechs Monate.

Bei ihrer Pressekonferenz am 12. März wurde die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharova, nach einer Meldung der „Welt am Sonntag“ gefragt. Die Frage war eigentlich recht unverfänglich, aber die Antwort hatte es in sich. Ich habe die Frage und die Antwort komplett übersetzt. Wenn Meldungen aus „ungenannter Quelle“ kommen

Bevor wir zu der Übersetzung kommen, noch eine Vorbemerkung dazu, warum ich die Antwort für so bemerkenswert halte. Ich habe immer wieder darauf hingewiesen und belegt, dass man sehr vorsichtig sein muss, wenn die Medien sich auf „ungenannte Quellen“ berufen, von denen sie angeblich interne oder vertrauliche Dokumente haben, über die sie dann berichten. Das bedeutet nämlich nur eins: Die Regierung (oder der Geheimdienst) will,

 » Lees verder

Russisches Außenministerium: YouTube-Zensur verstößt gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte | Anti-Spiegel

15-11-20 04:35:00,

Derzeit zensiert YouTube massiv und löscht Videos oder ganze Kanäle, weil sie angeblich gegen die Richtlinien von YouTube verstoßen. Dabei verstößt YouTube, das sich als freies Medium positioniert, gegen Rechte, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgeschrieben sind. Das aber stört im Westen, dem angeblichen Hort der Freiheits- und Menschenrechte weder die Medien, noch die Politiker.

Die Zensurmaßnahmen von YouTube waren hier schon öfter Thema, ganz aktuell ist unsere letzte Tacheles-Sendung, die am Freitag online gegangen ist, gelöscht worden, nachdem sie nach wenigen Stunden bereits über 20.000 Zuschauer gefunden hatte. Mit ihr wurde auch der Kanal von NuoViso-TV mit einem zweiten Strike belegt, was ein zweiwöchiges Verbot einschließt, Videos hochzuladen. Beim dritten Strike wird NuoViso komplett von YouTube gelöscht, was nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Das gleiche Schicksal hat auch KenFM oder die YouTube-Kanäle von Mainz-Free-TV, dem Rubikon und andere ereilt. Wir sehen also eine konsequente Unterdrückung von Meinungen, die dem vom Westen propagierten Narrativ widersprechen. Im Falle von NuoViso hat YouTube beim ersten und beim zweiten Strike angeführt, man habe die Videos gesperrt und den Strike verhängt, weil in den Videos eine Verharmlosung von Corona verbreitet worden sei.

Das ist unwahr, denn beim ersten Strike hat das von YouTube monierte Video nichts dergleichen getan, sondern in der betroffenen Homeoffice-Sendung wurde lediglich über die zu dem Zeitpunkt neuesten Zahlen der WHO diskutiert, die eine geringere Sterblichkeit durch Corona aufgezeigt haben, als die im Westen publizierten Zahlen behaupten. Die Zahlen der WHO waren für YouTube der Grund für eine Sperrung.

In unserer Tacheles-Sendung, die am Freitag von YouTube gelöscht wurde, war Corona gar nicht Thema der Sendung (die Sendung finden Sie hier), aber YouTube hat erneut dieselbe Begründung geliefert. Ganz offensichtlich geht es bei der Zensur bei YouTube nicht um Corona, sondern um politische Zensur und die Unterdrückung abweichender Meinungen und um die Unterdrückung von Informationen, die westlichen Narrativen widersprechen.

Dass es YouTube bei den Zensurmaßnahmen keineswegs um Corona geht, wird an einem weiteren aktuellen Beispiel deutlich. Ein russischsprachiges Portal hat eine Doku über den Abschuss von MH17 über der Ukraine produziert, die von YouTube ohne Angaben von Gründen schon vor der geplanten Premiere gesperrt worden ist.

Die Doku vertritt – soweit mir bekannt – eine andere These über den Absturz der Flugzeuges,

 » Lees verder

Russisches Fernsehen: “In den USA läuft eine Farbrevolution, in der Soros mitspielt” | Anti-Spiegel

06-07-20 07:20:00,

Auch diese Woche waren die Unruhen in den USA wieder Thema im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens. In einem Kommentar wurde dabei nun offen von einer von Soros organisierten Farbrevolution gesprochen.

Diese Meinung habe ich schon vor einem Monat vertreten und das habe ich in einem Artikel mit den normalerweise von Soros benutzten Symbolen bei den Farbrevolutionen der letzten Jahre begründet, und in einem anderen Artikel mit den öffentlich einsehbaren Finanzströmen, denn Black Lives Matter wurde von Soros und anderen, gleichgesinnten Geldgebern mit weit über 100 Millionen Dollar finanziert. Und wer bezahlt, der bestellt nun einmal die Musik.

Nun hat auch das russische Fernsehen in einem Kommentar auf diese Zusammenhänge hingewiesen und offen davon gesprochen, dass in den USA derzeit eine weitere Farbrevolution läuft, die Trump stürzen soll. Da man solche Kommentare im deutschen Mainstream nicht findet, habe ich den Kommentar aus der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ vom Sonntag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

„Schwarz“ groß geschrieben, „weiß“ klein geschrieben – Die Farbrevolution in den USA

Wenn man Amerika mit einem frischen Blick betrachtet, wird klar, dass das Land allmählich in den Modus der „Farbrevolution“ eintritt. Die Demokraten, die bei der Verbreitung von „Farbrevolutionen“ auf der ganzen Welt besonders aktiv waren, sind – ob spontan oder bewusst – zu dem Schluss gekommen, dass die Regierung in ihrem eigenen Land mit Hilfe der Technologien der „Farbrevolutionen“ verändert werden sollte. Zum Beispiel, wenn Denkmäler von den Sockeln gestoßen werden. Völlig egal, ob Lenin in der Ukraine oder Lincoln in Amerika, die „Säuberung“ der Vergangenheit und ein neuer Blick auf die Geschichte, in der alles schlecht war, zerstören in den Köpfen Menschen auch die Werte des Staates selbst. Wenn aggressive Minderheiten aus der Gesellschaft herausstechen, die bereit sind, alles zu zerschlagen und zu verbrennen, von Denkmälern und Geschäften bis hin zu Polizeistationen und Zeitungsbüros. Wenn dieselbe aggressive Minderheit hart gegen die Strafverfolgungsbehörden vorgeht und in der Gesellschaft künstlich eine Atmosphäre des Kultes der Anarchie schafft.

Dabei werden im Bewusstsein der Massen Handlungen gerechtfertigt, die in anderen Zeiten niemandem eingefallen wären. Zum Beispiel wird jetzt auf Initiative der führenden US-Medienagenturen The Associated Press, The New York Times und CNN „black“ groß geschrieben, während das Wort „white“ weiterhin klein geschrieben wird. (Anm.

 » Lees verder