Die Scheuklappen-Diskussion

die-scheuklappen-diskussion

06-11-19 10:57:00,

„Jute statt Plastik“ lautete ein Slogan, mit dem die Fair-Trade-Organisation GEPA vor rund 40 Jahren auf die Notwendigkeit der Plastikvermeidung und Nachhaltigkeit hinwies. Das Bewusstsein für notwendige Veränderungen entstand also schon lange vor den derzeitigen Fridays for Future- und Extinction Rebellion-Bewegungen.

Für einen grundsätzlichen Wandel in der Gesellschaft braucht es jedoch mehr als Proteste, sondern besonders Visionen, die von vielen Menschen umgesetzt werden. Der Künstler Joseph Beuys sagte: „Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“ Es kommt auf uns selbst an.

Ein Visionär, der bereits vor etwa 30 Jahren an neuen Konzepten arbeitete, war Prof. Dr. Harry Rosin. Zusammen mit seinem Team entwickelte er das Kryo-Recycling. Rosin war Professor für Medizinische Mikrobiologie und Virologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Arzt für Hygiene und Umweltmedizin.

Dem Erfindungsreichtum von Prof. Dr. Rosin und Dr. Hans Preisedanz entstammt auch der FCKW-freie Kühlschrank. Etwa in dem Ausmaß, in dem die Presse heute über CO2 berichtet, galt noch vor Jahrzehnten das Ozonloch (1) als große Bedrohung für das Ökosystem. FCKW ist die Abkürzung für Fluorchlorkohlenwasserstoffe (2). Sie standen seinerzeit unter Generalverdacht, entscheidend für das Ozonloch verantwortlich zu sein. Zu dieser Ozonlochtheorie gab es damals allerdings schon unterschiedliche Auffassungen.

Zumindest war das Thema Ozonloch damals medial allgegenwärtig. Prof. Dr. Rosin wollte ein weniger bedenkliches Kältemittel für Kühlschränke entwickeln, also eines ohne FCKW. Zudem war er der Ansicht, dass das von DuPont patentierte FKW, das damals die FCKW ablösen sollte, gravierend den Zitronensäurezyklus beeinträchtigt und eine Gefahr für die gesamte Biosphäre darstellt.

DuPont war bis 2017 ein US-amerikanischer Chemiekonzern, der ab dann mit Dow Chemical fusionierte. Nach BASF war Dow 2017 der umsatzstärkste Chemieproduzent der Welt. Das Unternehmen stellte Kunststoffe, Chemikalien und insbesondere auch Produkte für die Agrarwirtschaft her. Allein 2012 erwirtschaftete Dow 57 Milliarden US-Dollar. In Verruf kam der Konzern im Jahre 2018 im Zuge der Recherchen des International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) im Zusammenhang mit fehlerhaften und toxischen Silikonimplantaten. (3, 4, 5) Auch in Deutschland hat der Konzern unter verschiedenen Namen Niederlassungen. (6)

Der Zitronensäurezyklus, auch Citratzyklus genannt, ist Teil der Atmungskette für den Stoffwechsel und die Energiegewinnung aller Sauerstoff verbrauchenden Lebewesen (7). Dieser Stoffwechselvorgang ist somit auch für den Menschen von großer Bedeutung. Dem Citratzyklus ist zu verdanken,

 » Lees verder