Systemfrage: Unser korruptes System wird sich nie von innen heraus selbst verändern | www.konjunktion.info

systemfrage:-unser-korruptes-system-wird-sich-nie-von-innen-heraus-selbst-verandern-|-wwwkonjunktion.info

12-07-19 10:00:00,

Finanzsystem - Bildquelle: Pixabay / NikolayFrolochkin; CC0 Creative CommonsFinanzsystem - Bildquelle: Pixabay / NikolayFrolochkin; CC0 Creative Commons

Finanzsystem – Bildquelle: Pixabay / NikolayFrolochkin; CC0 Creative Commons

In den alternativen Medien wird die Verhaftung von Jeffrey Epstein als Beleg dafür gewertet, dass Donald Trump nun endlich sein Versprechen einlöst und gegen die “Sumpfkreaturen vorgeht” und dass dies das “Startsignal für weitere Verhaftungen” sei.

Diese Hoffnung teile ich nicht. Denn die beste Art die Öffentlichkeit von den wahren Absichten abzulenken und ihnen das Gefühl von Gerechtigkeit zu geben, besteht darin, dass man “hochstehende Persönlichkeiten” kurz ins Rampenlicht zerrt, diese “abverurteilt” – quasi der Gesellschaft ein Opfer bringt – und somit die Massen und dern Hunger nach Gerechtigkeit befriedigt. Das vorherrschende System sieht nicht vor, dass das in im verhaftete Grundübel ausgemerzt werden kann, denn dann würde es sich selbst zerstören.

Epstein ist dafür ein perfektes Beispiel. Seit nunmehr 12 Jahren wird er mit Vorwürfen von Pädophilie konfrontiert und hat bereits einmal eine 13-monatige Strafe “verbüssen” müssen. Wie viele Kinderschänder haben eine ähnliche “Bestrafung” erfahren wie Epstein? Und was ist mit den Personen im Dunstkreis von Epstein? Jenen Politikern, Geschäftspartnern und Freunden, die im “Lolita Express” Platz genommen haben? Sollen wir wirklich glauben, dass sie von all dem nichts gewusst haben? Dass sie Epsteins Insel besucht haben und nichts bemerkt haben wollen?

Warum hat sich nie jemand von ihnen öffentlich nach einem solchen “Besuch” geäußert? Warum haben sie Epstein erst dann “angezählt”, nachdem er ins “Rampenlicht gezerrt” wurde? Weil sie vielleicht gemeinsame Sache gemacht haben?

Mein Punkt ist, dass die Menschen ihre Erwartungen herunter schrauben sollten, dass die US-Justiz hier gerecht urteilen und vorgehen wird oder dass die “Dominosteine jetzt zu fallen beginnen werden”. Zudem müssen wir in Erinnerung behalten, dass James Comeys Tochter, Maureen Comey, UND Donald Trumps Arbeitsminister, Alexander Acosta, im Epstein Fall als Ankläger involviert sein werden. Dabei war Acosta derjenige, der Epsteins 13-Monate-Haft mit eingefädelt hatte.

Epstein ist aber letztlich nur ein weiteres Stück im allseits beliebten Kabuki-Theater, um der Öffentlichkeit die falsche Hoffnung zu vermitteln, dass das System einen Wandel erlebt und dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) genauso behandelt werden wie jeder andere auch. Aber wie oft hat eine solche Gleichbehandlung wirklich stattgefunden?

 » Lees verder

Systemfrage: Wenn Wissenschaftler von der “liberalen Weltordnung” sprechen | www.konjunktion.info

systemfrage-wenn-wissenschaftler-von-der-8220liberalen-weltordnung8221-sprechen-wwwkonjunktion.info

04-04-19 12:38:00,

Künstliche Intelligenz - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay LicenseKünstliche Intelligenz - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Künstliche Intelligenz – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Vielleicht ist es nur eine Verallgemeinerung, aber ich nehme eine Gefühl in der Bevölkerung wahr, dass diese die heutigen Intellektuellen und Wissenschaftler nicht mehr als in sich ruhend wahrnimmt. Die Menschen sehen ein Bild der Intellektuellen, dass geprägt ist von einem Selbstbild und -verständnis und einem des realen Abbildes der persönlichen Charaktere und der Intentionen, die die Intellektuellen verfolgen. Viele aus dem Bereich der Wissenschaftler glauben von sich selbst “überlegen und über den Dingen stehend zu sein”, während sie andere als “unterlegen und nichts ahnend” betrachten. Aus meiner Sicht ist aber das genaue Gegenteil der Fall. Denn immer mehr wird deutlich, dass die Intellektuellen ein ignorantes und oftmals weltfremdes Wesen darstellen, während die Menschen viel näher an der gelebten Wirklichkeit teilnehmen.

Was will ich damit sagen und warum wähle ich einen so nicht alltäglichen Einstieg in diesen Artikel?

Vorgebliche Intelligenz und falsche Weisheiten sind wie Sandpapier, das über die Nerven der Menschen gezogen wird. Der Durchschnittsbürger ist nämlich nicht so dumm, wie die Intellektuellen gerne die Bevölkerung hinstellen.

An der Spitze dieser “akademischen Pyramide” stehen die “akademischen Philosophen”: die Torwächter – Menschen, die sich fortwährend über die Bedeutung des Lebens und die Gesellschaft auslassen und gleichzeitig eine Rund-um-Vorsorgung erhalten, die mit der des Normalsterblichen nichts zu tun hat. Die meisten dieser “akademischen Philosophen” kommen aus den höheren Vermögensschichten. Sie wurden in ein soziales Umfeld hinein geboren, dass ihnen alle Türen und Toren öffnete – ohne dass ein eigenes Zutun vonnöten ist und war. Sie mussten meist für nichts einstehen, sich durchsetzen, arbeiten oder gar für etwas kämpfen, um es zu erreichen. Und doch glauben genau jene Menschen qualifiziert und Experten darin zu sein, wie die Menschen heute arbeiten, leben und gesellschaftlich existieren sollen.

Es sollte daher nicht überraschen, dass die Ideen, die diese Wissenschaftler entwickeln, die konkrete Realität negieren. Sie versuchen Agenden zu verwirklichen, die im besten Fall “abgehoben” sind und die bei einer echten Umsetzung gnadenlos scheitern würden.

Doch diese “Entwicklung” ist beileibe kein neues Phänomen. Bereits Plato stammte als jüngster Sohn aus einer reichen aristokratischen Schicht, der nichts tun musste, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Abgesehen von den Prozessen,

 » Lees verder

Systemfrage: Haben wir noch einen freien Willen? Nicht wenn es nach Google, Facebook und Co. geht | www.konjunktion.info

systemfrage-haben-wir-noch-einen-freien-willen-nicht-wenn-es-nach-google-facebook-und-co-geht-wwwkonjunktion.info

26-03-19 10:45:00,

Google - Bildquelle: Pixabay / 377053; Pixabay LicenseGoogle - Bildquelle: Pixabay / 377053; Pixabay License

Google – Bildquelle: Pixabay / 377053; Pixabay License

Die Frage, ob Menschen einen freien Willen haben, hat die Philosophen seit Jahrhunderten beschäftigt und zu tief schürfenden Diskussionen geführt. Dabei dürften die Folgen einer Antwort auf diese Frage noch schwerer wiegen als die Frage per se. Denn wenn der Mensch keinen freien Willen besitzt, kann es dann überhaupt eine moralische Verantwortlichkeit geben?

Zum Glück gibt es im Silicon Valley eine Handvoll an IT-Giganten, die uns auf diese Frage eine Antwort geben können. Oder zumindest glauben, dass sie uns eine geben können…

Der geneigte Leser wird sich jetzt sicherlich die Frage stellen, worüber ich da gerade schreibe? Um diese Frage zu beantworten, sollten wir uns kurz einer Radiodiskussion auf Declare Your Independence zwischen Ernie Hancock und Paul Rosenberg zuwenden, in der es um die Online-Zensur im Zuge des Amoklaufes in Christchurch ging, die sich just am Ende um die eingangs gestellte Frage drehte:

Man muss seine Daten schützen, um seinen freien Willen zu schützen. Es tut mir leid, wenn das dramatisch klingt. Es tut mir leid, wenn das klingt, als würde ich versuchen, verängstigend zu sein und all das, aber das ist einfach die Wahrheit und jemand sollte es sagen!

(You need to protect your data to protect your own free will. I’m sorry if that sounds dramatic. I’m sorry if that sounds like I’m trying to be scary and all that, but that’s just the truth and somebody should say it!)

Rosenberg zieht im Interview eine Verbindungslinie zwischen der Online-Zensur und dem Ende des freien Willens, in dem er “Google’s Selfish Ledger (Google’s egoistisches Handbuch)” als Referenz heranzieht.

“Google’s Selfish Ledger (Google’s egoistisches Handbuch)”? Ich sehe förmlich die Fragezeichen in den Augen meiner Leser. Auch ich konnte bis vor Kurzem mit diesem Begriff nichts anfangen. Daher empfehle ich im Folgenden sich zuerst das entsprechende Video anzuschauen. Dieses Video stammt aus internen Quellen von Google und wurde im letzten Jahr über The Verge an die Öffentlichkeit gespielt und… Nun ja, sehen Sie selbst:

Rosenberg umschreibt den Inhalt des Videos wie folgt:

+ Google betrachtet Sie als “vorübergehenden Träger”. Das heißt,

 » Lees verder

Systemfrage: Künstliche Intelligenz als Macht- und Kontrollwerkzeug | www.konjunktion.info

systemfrage-kunstliche-intelligenz-als-macht-und-kontrollwerkzeug-wwwkonjunktion.info

05-03-19 08:26:00,

Künstliche Intelligenz - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay LicenseKünstliche Intelligenz - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Künstliche Intelligenz – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Künstliche Intelligenz. Es ist inzwischen fast unmöglich geworden, sich der Propaganda zu entziehen, die mit diesem Schlagwort – insbesondere auf netzaffinen Magazinen und Zeitungen – in enger Verbindung steht. Auch die Hochleistungspresse und Politik lassen uns fast täglich wissen, dass wir alsbald durch Künstliche Intelligenz (KI) von unserem menschlichen Dasein Siechtum erlöst werden. Sei es in den Bereichen Wirtschaft, Sicherheit, Philosophie und sogar Kunst – es wird uns vorgegaukelt, dass mit KI alles machbar ist und alle unsere Probleme der Vergangenheit angehören.

Immer dann wenn die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) versuchen die Hochleistungspresse mit einem bestimmten Narrativ zu fluten, dann ist es gewöhnlich ein Narrativ, um die Öffentlichkeit derart zu manipulieren, dass das im Narrativ transportierte Mem zu einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung wird. Die IGE hoffen, die Realität mit ihren fortlaufenden Lügen so zu formen, dass die Lüge selbst zur Wahrheit wird und somit von den Menschen als Tatsache akzeptiert wird. Sie setzen dabei im Falle des Globalismus auf die “Notwendigkeit desselben”, beim “menschgemachten Klimawandel” auf die “Unabstreitbarkeit” und beim Thema KI auf die “technische Notwendigkeit”.

Die IGE setzen schon seit langem auf KI als heiligen Gral der Zentralisierungtechnologien. Die Vereinten Nationen haben dafür eigens mehrere Positionen geschaffen und haben zwischenzeitlich zahlreiche Konferenzen dazu abgehalten. Inklusive der “AI For Good”-Konferenz in Genf. Die UN insinuiert, dass ihr Hauptinteresse bei KI in der Regulierung und Überwachung einer zu verhindernden, ausbeuterischen Nutzung liege. Aber die UN verfolgt klare Ziele, wie sie KI zu ihrem eigenen Vorteil einsetzen kann. Der Einsatz von KI als Mittel zur Kontrolle und Überwachung der Massen bzw. der Massendaten, um Themen wie “Nachhaltige Entwicklung” besser nachhalten zu können, ist in der UN-Agenda Big Data umfassend beschrieben.

Der IWF setzt ebenfalls auf den KI-Trend und führt Symposien zum Einsatz von KI in der Ökonomie durch, wie beispielsweise die KI-Algorithmen bei der ökonomischen Analyse helfen können.

 » Lees verder

Systemfrage: Die eigene bewusste Selbstzerstörung als Metapher für unsere Gesellschaft | www.konjunktion.info

systemfrage-die-eigene-bewusste-selbstzerstorung-als-metapher-fur-unsere-gesellschaft-wwwkonjunktion.info

08-01-19 01:31:00,

Täglich sitzt ein Großteil der Bevölkerung durchschnittlich fünf Stunden vor irgendeinem Bildschirm. Täglich versinken die Menschen freiwillig in der für uns erschaffenen “Propagandamatrix”, und bemerken dabei leider nicht, welchen Einfluss und welche Folgen das ganze zeitigt.

Ein Spiegel- und zugleich Zerrbild unserer westlichen Gesellschaft können wir in diversen Dokumentationsreihen über das “normale Leben” auf Sendern wie RTL II, ProSieben und Co. “erleben”. Und man fragt sich des öfteren, wer einen solchen geistigen Dünnpfiff konsumiert und sich an den Lebensgeschichten und -umständen derjenigen ergötzt, die sich freiwillig öffentlich bloßstellen und manchmal sogar entblöden.

Eine neue Form der Selbstdarstellung sind Formate, in denen das Leben adipöser Menschen “begleitet” wird. In der vom US-Sender TLC ausgestrahlten Sendereihe Family by the Ton geht es um – im wahrsten Sinn des Wortes – schwergewichtige Familien und deren “Lebensalltag”. In einer Folge dieser Reihe wurde der 34-jährige Casey King vorgestellt, der inzwischen 320 Kilogramm wiegt und sich nach eigener Aussage wohl zu Tode essen wird:

In einer TLC-TV-Serie namens Family by the Ton sagte Casey: “Ich werde einfach essen, bis ich tot bin, wahrscheinlich.”

“Ich wache gegen 12 auf, suche mir etwas heraus, was ich sofort essen werde [danach] TV, Videospiele, Bett – es ist nicht viel Aktivität.”

Wegen des heißen Wetters in Georgia zieht er es vor, keine Kleidung zu tragen. Er trägt nur ein Headset, mit dem er sich mit anderen Spielern unterhält, die online spielen.

(Featuring in a TLC TV series called Family by the Ton, Casey said: “I will just eat until I am dead, probably.”

“I wake up around 12, figure out something I’m going to eat immediately [then it’s] TV, video games, bed — it’s not a lot of activity.”

Because of the hot weather in Georgia he prefers to skip clothes, wearing only a headset through which he uses to chat to other gamers playing online.)

Es wäre einfach über Casey King zu urteilen bzw. ihn zu verurteilen, weil er keine Arbeit hat oder weil er sich von seinem Vater aushalten lässt,

 » Lees verder

Systemfrage: Verbrechen zahlt sich eben doch aus | www.konjunktion.info

Systemfrage: Verbrechen zahlt sich eben doch aus | www.konjunktion.info

15-10-18 07:58:00,

Es gibt das altbekannte Sprichwort, dass sich Verbrechen nicht auszahlen (würden). Nichts könnte wohl weiter von der Wahrheit entfernt sein, als dieser Spruch, wenn man sich die Realität unserer Tage anschaut.

Gewöhnlich beschäftigt sich der Mensch nicht tiefer gehend mit Dingen, die offensichtlich wahr und bereits mit dem gesunden Menschenverstand versteh- und greifbar sind. Aber warum werden wir auch medial immer wieder auf dieses obige Sprichwort hin erinnert? Dass sich Verbrechen nicht lohnen? Kann der Grund vielleicht darin liegen, dass es eben doch der Fall ist? Gerade wenn Großkonzerne, Banken usw. sich in Konzert mit der Regierung zusammen tut und den gemeinen Bürger “ausnehmen” kann?

Beispiele dafür gibt es zuhauf. Sei es die Verbindungen der CIA in den Drogenhandel. Sei es die Iran-Contra-Affäre. Sei es der Fall des in unseren Breitengraden eher unbekannten Falls des Prosecutors’ Management Information System. Oder seien es die Geldwäschegeschäfte, die Absprachen bei der Festlegung der Zinssätze oder die gezielte Falschberatung der Groß-/banken. Oder so gut wie alles, was sich um Big Pharma un den Rüstungsbereich dreht.

Auch die Verstrickungen zwischen Unternehmen, Denkfabriken und Regierungen. Das, was euphemistisch immer als Lobbying bezeichnet wird, gehört für mich in diese Kategorie. Auch hier erfolgen Absprachen zwischen Parteien, die oftmals mehr als ein “Geschmäckle” haben – zu Lasten der einfachen Bürger.

S21, die Elbphilharmonie, der Berliner Großflughafen BER – auch das sind Fälle, die zeigen, dass sich Verbrechen eben doch auszahlen. Denn die bewusste Verschleierung von Kosten, die bewusste Abgabe von zu niedrigen Schätzkosten, mit dem Wissen, dass diese Kalkulationen nie zu halten sind, erfüllen aus meiner Sicht einen kriminellen Tatbestand.

Nun mag das Strafgesetzbuch dies anders sehen, aber jeder Mensch hat im Normalfall ein Gefühl von Gerechtigkeit bzw. Ungerechtigkeit. Und wenn es in all diesen Fällen nicht als Unrecht empfunden wird, was abläuft, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Verbrechen lohnt sich eben doch…

Quellen:
The Lincoln Savings and Loan Investigation: Who Is Involved
McCain First, Second, And Always
Episode 204 – A Brief History of CIA Drug Running
NARCOTICS TRAFFICKERS AND THE CONTRAS
Episode 102 – Know Your History: Iran-Contra
A Bank Too Big to Jail
Awash In Cash,

 » Lees verder