Twitter und Propaganda im Fall Navalny | Anti-Spiegel

twitter-und-propaganda-im-fall-navalny-|-anti-spiegel

06-09-20 06:42:00,

Ich habe eine kuriose Entdeckung gemacht, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Es ist eine sehr kurze, aber in meinen Augen interessante und erhellende Entdeckung.

Dass die Internetkonzerne Propagandisten sind, ist nicht neu und ich habe oft darüber berichtet. Aber nun fand ich auf Twitter etwas, das zeigt, wie weit das inzwischen geht. Ich habe gestern auf Twitter meinen Artikel „Fall Navalny: Bundesregierung bestätigt (ungewollt) die russischen Erklärungen“ veröffentlicht. Darauf gab es zwei Kommentare, die von Twitter so gezeigt werden.

Wie man sieht, warnt Twitter davor, den Anhang anzuschauen, den der zweite Kommentator gepostet hat. Da fragt man sich doch, vor welcher Gefahr die Twitter-User geschützt werden sollen. Wenn man es anklickt, erscheint folgendes.

Schon ein Interview in der „Welt“, in dem Gregor Gysi die Vergiftung von Navalny nicht Putin, sondern den Nord-Stream-2-Gegnern anlastet, ist für Twitter etwas, was die User besser nicht erfahren sollen.

Das lässt tief blicken…

Wenn Sie sich für mehr Beispiele von Propaganda im Westen interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen Buches lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2019 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Mein neues Buch kommt – Wer möchte ein von mir handsigniertes Exemplar haben?
Teile diesen Beitrag

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft. Zeige alle Beiträge von Anti-Spiegel

 » Lees verder

Twitter, das US-Propaganda-Instrument | Anti-Spiegel

twitter,-das-us-propaganda-instrument-|-anti-spiegel

08-08-20 07:30:00,

Twitter will ab sofort Tweets von staatlichen Medien als solche kennzeichnen und deren Accounts nicht mehr zum Abonnieren empfehlen. Allerdings gilt das nur für chinesische oder russische Staatsmedien, nicht für westliche.

Twitter hat am Donnerstag verkündet, dass ab sofort offizielle Vertreter von Staaten und auch Medien, die von Staaten finanziert werden, gesondert gekennzeichnet werden. Die Begründung klingt zunächst vernünftig:

„Unser Fokus liegt auf hohen Vertretern und Einrichtungen, die die Stimme eines Staates im Ausland sind (…). Gekennzeichnet werden nur Konten der Länder, die als fünf ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrates vertreten sind: China, Frankreich, die Russische Föderation, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten. Aus Gründen der Transparenz und Praktikabilität beginnen wir mit einer begrenzten und klar definierten Gruppe von Ländern, bevor wir das in Zukunft auf eine breitere Palette von Ländern ausdehnen. Wir glauben, dass dies ein wichtiger Schritt ist, damit die Menschen, wenn sie einen Bericht sehen, der geopolitische Fragen aus einem anderen Land diskutiert, einen Kontext über ihre nationale Zugehörigkeit haben und besser darüber informiert sind, wen sie vertreten.“

Das klingt verbünftig, Twitter will also staatliche Propaganda einschränken. Aber das gilt nicht für jede Propaganda, wie man dann bei Twitter lesen kann:

„Staatliche Medien sind Medien, bei denen der Staat die Kontrolle über redaktionelle Inhalte durch finanzielle Ressourcen, direkten oder indirekten politischen Druck und/oder Kontrolle über Produktion und Vertrieb ausübt. Im Gegensatz zu unabhängigen Medien nutzen staatliche Medien ihre Berichterstattung häufig als Mittel, um eine politische Agenda voranzutreiben. Wir glauben, dass Menschen das Recht haben zu erfahren, wenn ein Medienaccount direkt oder indirekt mit einem staatlichen Akteur verbunden ist. Staatlich finanzierte Medienorganisationen mit redaktioneller Unabhängigkeit, wie die BBC in Großbritannien oder NPR in den USA, werden nicht gekennzeichnet.“

Ist das nicht schön? Die BBC hat also eine vom Staat unabhängige Redaktion! Ob die Redaktion das auch weiß?

Twitter schreibt also zunächst, die Maßnahme betreffe alle fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates, um anschließend die drei westlichen Mitglieder wieder von der Maßnahme auszunehmen. Twitter hätte also auch gleich schreiben können, dass nur die Medien Russlands und Chinas betroffen sind, aber das wäre natürlich zu durchsichtig gewsen.

NPR – für alle, die das nicht kennen – ist die US-Radioanstalt National Public Radio. Die sendet innerhalb der USA und soll uns hier nicht interessieren.

 » Lees verder

Twitter, Facebook und Youtube zensurieren Corona-Video

twitter,-facebook-und-youtube-zensurieren-corona-video

03-08-20 10:08:00,

Urs P. Gasche / 03. Aug 2020 –

«Social Media» verbieten die Behauptungen, das Malaria-Medikament HCQ nütze gegen Covid-19, Masken aber kaum. Protest bleibt aus.

Auch wer HCQ zum Behandeln von Covid-19 für unzweckmässig hält, oder wer es als sicher annimmt, dass Gesichtsmasken – wie gerade jetzt erneut nachgewiesen – einen bestimmten Schutz vor Ansteckung bieten, sollte sich gegenteiligen Äusserungen stellen und keine Zensur akzeptieren.

Das zensurierte Video war die Aufzeichnung einer inszenierten Pressekonferenz einiger Aussenseiter-Ärztinnen und -Ärzte. Diese empfahlen das Malariamedikament Hydroxychloroquin (HCQ) als Therapie und Prophylaxe gegen Covid-19 und stellten nebenbei den Nutzen des allgemeinen Maskentragens in Frage. Das Video enthielt weder Gewaltdarstellungen noch Beschimpfungen noch sonst etwas Rechtswidriges, sondern höchstens eine falsche Darstellung eines Sachverhalts.

Initiantin des Videos vom 27. Juli war eine Gruppe von Hausärztinnen und Hausärzten mit dem Namen «America’s Frontline Doctors». Präsident Donald Trump, der HCQ schon lange empfiehlt und es eine Zeitlang selber eingenommen haben soll, teilte das Video sogleich mit seinen 84 Millionen Followern auf Twitter. Auf Facebook und Youtube wurde es ebenfalls millionenfach verbreitet. Zwei Tage später war das Video unauffindbar – sogar die Webseite der Ärztegruppe ist nicht mehr zugänglich. Der Hoster Squarespace sperrte die Seite mit der Begründung, deren Inhalte seien «false, fraudulent, inaccurate or deceiving».

  • Es ist beispiellos, dass die Besitzer von Twitter, Facebook und Google/Youtube ein solches Video, das sich rasch millionenfach verbreitete, gemeinsam aus der Welt des Internets zum Verschwinden bringen. Millionen anderer Videos, welche Sachverhalte tatsächlich oder möglicherweise falsch darstellen, müssten der Zensur ebenfalls zum Opfer fallen.
  • Unabhängig vom Wahrheitsgehalt ist es blamabel, dass grosse Medien diese Zensur nicht anprangern. Sie ist ein gefährlicher Präzedenzfall. Doch statt zu protestieren, ziehen Journalisten über die Ärztegruppe her, ohne über den Inhalt des Videos zu informieren, so dass sich die Leserschaft kein Urteil bilden kann. Oder sie informieren ihre Leserschaft überhaupt nicht über diese beunruhigende Zensur der Online-Giganten Twitter, Facebook und Google/Youtube.

Wer seither bei Google oder Youtube nach «America’s Frontline Doctors» sucht, kommt statt auf das Video und dessen Quelle seitenweise auf andere Videos und Textquellen, welche über das nicht mehr sichtbare Video herziehen. Auf der Seite von CNN begründet ein Facebook-Sprecher die Zensur mit «falschen Informationen über Behandlungen von Covid-19».

 » Lees verder

Twitter QAnon Purge Gives Bigger Monopoly to Corporate Media – Global Research

twitter-qanon-purge-gives-bigger-monopoly-to-corporate-media-–-global-research

24-07-20 07:54:00,

Twitter cites fears QAnon activity will lead to “offline harm” while further empowering corporate media whose “offline harm” includes selling wars that have destroyed entire nations abroad and bled the American people dry at home. 

***

News outlets like CNN reported on Twitter’s move to purge the QAnon movement from its platform.

Articles like, “Twitter cracks down on QAnon accounts,” would claim Twitter fears QAnon’s rhetoric online could eventually lead to “offline harm.”

There is no doubt that QAnon has been behind absurd conspiracy theories and verified lies circulating online – suspiciously absurd. Banning it from Twitter because of alleged fears its activity will lead to “offline harm” is even more absurd.

Source: Land Destroyer Report

Despite making absurd claims that demonstrably never materialize or providing evidence that is later revealed to be clearly fabricated, nothing QAnon has done differs from what the corporate media does on a daily basis. In many ways they are one in the same – dividing and distracting the public while US special interests advance their agenda unnoticed and unopposed.

QAnon allegedly made false claims that Hillary Clinton’s arrest was imminent – she was never arrested. Conversely, the corporate media regularly claims that various world leaders in nations targeted by Western regime change have “fled,” are “dead,” or otherwise “ousted from power” – with lies spread by the Western media over the alleged “fates” of still incumbent leaders like Syrian President Bashar Al-Assad, Venezuela’s President Nicolás Maduro, and North Korean leader Kim Jong-un coming to immediate mind.

The Western corporate media also helps sell various wars of aggression.

This includes the US invasion of Afghanistan in 2001, the US invasion of Iraq in 2003, US interventions in Libya and Syria from 2011 onward and US-backed regime change in Ukraine in 2013-2014.

Collectively these conflicts have killed over a million people and driven millions more from their homes. This “offline harm” – the direct result of lies told by the Western corporate media – has not only gone completely unaddressed by Twitter – it is enabled by Twitter.

Twitter – along with other US tech giants like Facebook and Google – aided the US government in sowing chaos across North Africa and the Middle East in 2011,

 » Lees verder

Twitter bans ‘QAnon activity & content’ in sweeping censorship move… bringing national attention to fringe conspiracies

twitter-bans-‘qanon-activity-&-content’-in-sweeping-censorship-move…-bringing-national-attention-to-fringe-conspiracies

22-07-20 07:41:00,

Twitter has announced a mass ban for thousands of profiles linked to the so-called QAnon community and any related content, citing potential “offline harm,” but critics insist the purge will only raise the movement’s profile.

The social media giant said it would permanently suspend accounts that share content associated with the conspiracy-minded community, arguing such posts could lead to real world harm, though it did not explain how. The sweeping ban will affect up to 150,000 accounts, 7,000 of which have already been wiped from the site, NBC News reported, citing a company spokesperson.

In addition, we will:1⃣ No longer serve content and accounts associated with QAnon in Trends and recommendations2⃣ Work to ensure we’re not highlighting this activity in search and conversations 3⃣ Block URLs associated with QAnon from being shared on Twitter

— Twitter Safety (@TwitterSafety) July 22, 2020

“We’ve been clear that we will take strong enforcement action on behavior that has the potential to lead to offline harm. In line with this approach, this week we are taking further action on so-called ‘QAnon’ activity across the service,” the company said in a tweet, noting it would also blacklist content from the site’s trends and recommendations tabs, as well as block all “URLs associated with QAnon from being shared on Twitter.”

As we work at scale to protect the public conversation in the face of evolving threats, we’ll continue to lead with transparency and offer more context on our efforts.

— Twitter Safety (@TwitterSafety) July 22, 2020

While a Twitter spokesperson said the site previously targeted QAnon content under its existing guidelines for “platform manipulation,” the group was found to be involved in “coordinated harmful activity” more recently, a designation that apparently prompted Tuesday’s purge.

QAnon is bullshit, but by banning it, this will only make people inclined to believe in it believe in it more.Another genius move. https://t.co/IyGsasUXYY

— Paul Joseph Watson (@PrisonPlanet) July 22, 2020

The move has already enraged censorship-wary netizens, some of whom suggested the en masse purge would only be a boon to the Q crew – a phenomenon widely known as the ‘Streisand effect,’ in which efforts to suppress information only drive it further into the public eye.

 » Lees verder