Update: 5G Battle Over Health Risks In Switzerland – Activist Post

update:-5g-battle-over-health-risks-in-switzerland-–-activist-post

20-06-20 07:36:00,

By B.N. Frank

Many Swiss citizens DO NOT want 5G (see 1, 2) AND there have been moratoriums already issued in some parts of the country (see 1, 2) including Geneva.

Thanks to Smart Meter News for this compilation and update on Switzerland:

Update 29-2: In Switzerland, municipalities and cantons are battling against providers and the federal government that has auctioned the broadcasting licenses. The municipalities and cantons argue that the adaptive 5G antennas emit at much higher peak power so that they do not comply with the current exposure limits, leading to greater health risks. Swisscom states that the licenses have been auctioned technology-neutral.

Update 28-2: The Canton of Geneva introduces a three-year moratorium on 4G+ and 5G. The amendment to the law stipulates that any new installation will be subject to a permit during this period. This applies to both ‘4G+’ a.k.a. 1st wave 5G, operating at the 3.5 Gigahertz frequency, and 5G at 26 Gigahertz, which has not yet been rolled out in Switzerland. The amendment aims to respond to the growing concern of the population, said Jean Rossiaud, member of the Greens in the Geneva Grand Council. “The precautionary principle prevails in view of the absence of independent studies on the effects of this technology on health and biodiversity,” he said. Geneva is thus following in the footsteps of the canton of Neuchâtel, which declared a moratorium in January.

Update 13-2: Mobile World Live writes that a representative of the Bafu, the Swiss Federal Office for the Environment, says that the FT report that the cantons have been requested by the Bafu to halt the rollout of 5G is not correct. “The letter to the cantons rather describes how they can proceed with allowing 5G until the Bafu’s enforcement aid on adaptive antennas is available.”

In a letter to the country’s cantonal authorities at the end of January, the Swiss Federal Office for the Environment Bafu asked for a postponement on the commissioning of new 5G transmission masts,

 » Lees verder

NIST Issues Update on Pending Request for Correction to Building 7 Report

nist-issues-update-on-pending-request-for-correction-to-building-7-report

16-06-20 08:33:00,

The National Institute of Standards and Technology this past Friday issued an update regarding the pending “request for correction” to its 2008 report on the collapse of World Trade Center Building 7. In an email sent to Architects & Engineers for 9/11 Truth, Daniel G. Cipra, a senior analyst in NIST’s Management and Organization office, wrote:

“Your request for correction of information under the National Institute of Standards and Technology (NIST) Guidelines for Ensuring the Quality of Information Disseminated to the Public dated April 15, 2020, is currently under review. While our goal is to respond within sixty days to such requests, we are unable to do so in this case. A response providing the Agency’s view will be forwarded to you as soon as possible.”

AE911Truth, 88 architects and structural engineers, and ten family members of 9/11 victims submitted the request on April 15, 2020. Together, they seek to have NIST reverse its conclusion that fires caused Building 7’s destruction.

NIST WTC 7 RFC 4.14.20 1024 v5

Under the procedure governing requests submitted to NIST, the agency must provide an initial decision within 120 days of the submission, which would be on August 13, 2020.

If NIST elects not to take the corrective action sought, it is required to provide a “point-by-point response to any relevant data quality arguments contained in the request.” The requesters would then have 30 days to file an appeal with NIST Associate Director of Laboratory Programs James K. Olthoff. The procedure governing requests dictates that “No individuals who were involved in the initial denial will be involved in the review of or response to the appeal.” Mr. Olthoff’s decision would constitute a final decision of the U.S. Department of Commerce.

Should NIST fail in any way to comply with the procedure governing requests or should it fail to rectify the information quality violations documented in the request, AE911Truth and its fellow requesters will consider legal action under the Administrative Procedures Act.

The request for correction, which comprises more than 100 pages and five exhibits, covers eight separate items of information that it says violate the agency’s information quality standards. Only if NIST revises its “probable collapse sequence” — effectively reversing its conclusion that fires caused the building’s destruction — can it correct these violations,

 » Lees verder

Update with Bruce Kushnick of THE IRREGULATORS on Their FCC Lawsuit and Telecoms Swindling Americans – Activist Post

update-with-bruce-kushnick-of-the-irregulators-on-their-fcc-lawsuit-and-telecoms-swindling-americans-–-activist-post

16-04-20 07:41:00,

By B.N. Frank

Activist Post has reported about these outstanding telecom whistleblowers before (see 1, 2).  Thanks to the folks at 5GCrisis and Bruce Kushnick for the update:

Exclusive Interview with Telecom Whistleblower, Bruce Kushnick

Listen to the Story Behind the “Big Telecom Swindle” Here

If you’ve paid a phone bill any time in the last thirty years, you may have noticed a lot of little fees on your bill for things you probably didn’t understand. Access fees, line maintenance charges, surcharges, and more. But who got that money? And what were they supposed to do with it?

To find out, Americans for Responsible Technology founders, Patti and Doug Wood, spoke with former telecom industry analyst turned consumer watchdog, Bruce Kushnick, about how state regulators allowed phone companies to charge these extra fees in return for a promise to connect everyone in their service area to high-speed broadband via fiber-optic cable.

But the telecoms never built the fiber-optic network. Instead, they used “creative” accounting to divert the money into their wireless networks, which were much more profitable. Meanwhile, the digital divide, the rural divide, and the homework divide all got worse, preventing millions of Americans from accessing broadband services.

Now these same telecom companies are still asking Congress for billions more in taxpayer dollars to connect everyone to wireless networks, which are inherently less secure, less reliable, more expensive, and come with significant documented health risks. (And since the telecoms have to run fiber-optic cables to support wireless antennas anyway, it’s not likely that their wireless agenda will address the digital divide issues they’ve promised to fix for decades.)

Please listen to the fascinating podcast about the “big telecom swindle” and then contact your congressional representatives with a simple message: Do not give any more money to telecom companies to build out their wireless networks. Instead, demand that they build the national fiber-optic network they promised us and that we’ve already paid for.

5G Crisis also provides a sample script for contacting federal representatives.

 » Lees verder

Covid-19: Update III

covid-19:-update-iii

17-03-20 12:03:00,

Hinweise zur Situation vom 17. März 2020:

  • Laut Presseberichten seien einige Schweizer Notfallstationen bereits überlastet allein aufgrund der hohen Anzahl an Personen, die sich testen lassen möchten. Dies deute auf eine zusätzliche psychologische und logistische Komponente der aktuellen Situation hin.
  • Das Sterblichkeitsprofil sei aus virologischer Sicht weiterhin rätselhaft, da im Unterschied zu Grippeviren Kinder verschont und ältere Männer etwa doppelt so häufig betroffen seien wie ältere Frauen. Dieses Profil entspreche andererseits der natürlichen Sterblichkeit, die bei Kindern nahe null und bei 75-jährigen Männern fast doppelt so hoch wie bei gleichaltrigen Frauen liege.
  • Bei den jungen testpositiven Verstorbenen handle es sich weiterhin größtenteils oder sogar ausschließlich um Personen mit schwersten Vorerkrankungen. So sei ein 21-jähriger spanischer Fußballtrainer testpositiv verstorben. Die Ärzte stellten indes eine unerkannte Leukämie fest, zu deren typischen Komplikationen eine schwere Lungen­ent­zündung gehöre.
  • Entscheidend zur Beurteilung der Gefährlichkeit der Krankheit sei daher nicht die in den Medien oft genannte Anzahl der testpositiven Personen und Verstorbenen, sondern die Anzahl der unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen (sog. Übersterblichkeit). Dieser Wert liege in den meisten Ländern immer noch sehr tief.
  • In Italien befinden sich derzeit laut offiziellen Angaben circa 1850 testpositive Personen in Intensivbehandlung, die meisten davon in Norditalien. Über das Alters- und Krankheits­profil dieser Patienten gebe es noch keine offiziellen Angaben. Die Belegung der norditalienischen Intensivstationen betrage in den Wintermonaten typischerweise bereits 85 bis 90%. Einige oder viele dieser bestehenden Patienten könnten inzwischen auch testpositiv sein. Zur Anzahl der zusätzlichen unerwarteten Lungenentzündungen gebe es indes noch keine offiziellen Angaben.

Zum Covid-19 Hauptartikel →

 » Lees verder

Covid-19: Update II

covid-19:-update-ii

16-03-20 11:56:00,

Hinweise zur aktuellen Situation:

  • Ein statistischer Bericht des italienischen Gesundheitsinstituts bestätigt, dass bis Freitag höchstens drei zuvor gesunde Personen testpositiv verstorben seien. Das Medianalter der Verstorbenen liege bei 80, die Spitze zwischen 80 und 90 Jahren.
  • Auch in der Schweiz liege das Medianalter der derzeit vierzehn testpositiven Verstorbenen bei 80 Jahren, soweit bekannt alle mit Vorerkrankungen.
  • Entscheidend zur Beurteilung der Gefährlichkeit sei mithin nicht die von den Medien oft genannte Zahl der testpositiven Personen und Toten, sondern die Anzahl der unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen (sog. Übersterblichkeit).
  • Eine potentiell erhöhte Gesamtsterblichkeit durch Covid-19 sollte sich in den kommenden Tagen und Wochen im europäischen Monitoring zeigen. Aktuell liegen die Werte überall noch im Normalbereich oder darunter (wegen des milden Winters).
  • In der Fachwelt finden sich weiterhin unterschiedliche Einschätzungen zur aktuellen Situation. Die ehemalige Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich etwa bleibt in einem Interview skeptisch.

Zum Covid-19 Hauptartikel →

 » Lees verder

Covid-19: Update

covid-19:-update

15-03-20 01:42:00,

Der Schweizer Internist informiert uns wie folgt:

In Italien gebe es bisher lediglich zwei Fälle, bei denen das Coronavirus als alleinige Todesursache vermutet werde. Auch diese beiden Fälle seien aber noch nicht bestätigt.

Der Ausnahmezustand in einigen nord­italie­nischen Kliniken sei real und habe sowohl medizinische als auch psychologische Gründe.

Dies ändere jedoch nichts an der medizinischen Einschätzung, dass Covid-19 für die Nicht-Risikogruppe symptomlos, mild oder moderat verlaufe, während die seit Wochen bekannten potentiellen Risikogruppen besonders gut zu schützen und versorgen seien.

Die in den Medien oft genannte Anzahl der testpositiven Personen und Toten sei deshalb kein guter Indikator für die Gefährlichkeit der Krankheit. Entscheidend sei die Anzahl der tatsächlich und unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Gestorbenen.

Allen Vorgaben der Behörden sei selbstverständlich Folge zu leisten.

Diese und zukünftige Aktualisierungen finden sich auf der Hauptseite zu Covid-19.

 » Lees verder

Coronavirus Update – PaulCraigRoberts.org

coronavirus-update-–-paulcraigroberts.org

02-02-20 08:27:00,

Coronavirus Update

Paul Craig Roberts

Using more recent data from China of the coronavirus’ infection and death rates than the Indian scientists had, “Moon of Alabama” concludes that the “pandemic” has reached its peak and will be over with in a month.  

https://www.moonofalabama.org/2020/02/coronaupdate.html 

If so, then Jon Rappoport was correct in the beginning that coronavirus was just another big scare hype.

https://www.paulcraigroberts.org/2020/01/28/coronavirus-a-real-threat-or-another-scare/ 

Let’s hope that this is the case and that the coronavirus is a far less threat than ordinary flu. Nevertheless, such a happy outcome still leaves us with a lot of puzzling questions.  Here are a few of them:

  1. Why such an enormous effort by the Chinese government using draconian quarantine measures affecting millions of people and multi-country halts of travel to and from China over a threat far less serious than ordinary flu?  
  2. Why is there a rush to develop a vaccine?
  3. Why the expert predictions of a worldwide pandemic?
  4. Why did the virus originate in a Chinese city known to have labs for the study of dangerous viruses?
  5. Why do the scare viruses originate in China—SARS, swine flu, bird flue, coronavirus?
  6. Why did the team of scientists in India find elements of HIV in the coronavirus genome that is believed to raise the infectious potential, a finding, if correct, implies the engineering of a bioterror weapon?

The scientists might be wrong, but they are not presenting a conspiracy theory.  They published their paper provisionally in order to get input from other scientists.  I have no idea whether their findings will be validated, and whatever we are told, we might never know.  If the virus proves to be bioengineered, the Chinese government will know whether something they did escaped.  If they are not responsible for the virus, they will perceive an attack on them by the US.  This type of information would confirm Chinese suspicions:

“Research conducted by the Pentagon, and DARPA specifically, has continually raised concerns, not just in the field of bioweapons and biotechnology, but also in the fields of nanotechnology, robotics and several others. DARPA, for instance, has been developing a series of unsettling research projects that ranges from microchips that can create and delete memories from the human brain to voting machine software that is rife with problems.

 » Lees verder

Update pagina zwangeren – Vaccineren tijdens de zwangerschap in RVP – pas toch op en informeer uzelf! | Stichting Vaccin Vrij

update-pagina-zwangeren-–-vaccineren-tijdens-de-zwangerschap-in-rvp-–-pas-toch-op-en-informeer-uzelf!-|-stichting-vaccin-vrij

22-11-19 10:04:00,

zwangere buik

Vanaf 16 december 2019 maakt het DK(T)P-vaccin deel uit van het Rijksvaccinatieprogramma voor zwangere vrouwen. We kunnen het niet genoeg zeggen: zwangere vrouwen pas op met wat u in laat spuiten tijdens de zwangerschap. Het is niet de eerste keer dat experimenten met medicijnen en voeding dramatische gevolgen hebben gehad voor de onvolgroeide baby’s die hier er de buik van de moeder aan zijn blootgesteld. Denk bijvoorbeeld aan Softenon, en aan DES-baby’s. Het was veilig – tot bleek dat het niet veilig was.

 
De pagina voor zwangere vrouwen op de website van de Stichting Vaccinvrij is aangepast met de nieuwste feiten en vragen omtrent het vaccineren tijdens de zwangerschap. Is het nodig? Werkt het? Is het veilig? Of is het vaccineren van zwangere vrouwen slechts een onverantwoordelijk experiment…

 
Ga hier naar de pagina met informatie over vaccineren tijdens de zwangerschap

 
“In de afgelopen 25 jaar is de gemiddelde sterfte door kinkhoest onder zuigelingen één per twee jaar.”

“Het doel van deze vaccinatie is de kans op kinkhoest bij de zuigeling in de eerste maanden na de geboorte te verlagen en complicaties en overlijden ten gevolge van kinkhoest te voorkomen. Opvallend hoe voortvarend deze nieuwe vaccinatie ingevoerd gaat worden, want deugdelijk bewijs dat een DKTP-booster op deze manier toegediend zuigelingen behoedt voor complicaties en overlijden, ontbreekt.” Bron: Geneesmiddelenbulletin

Lees verder op de pagina ‘Zwangeren

 » Lees verder

Ole Dammegard Update: 9/11 op “Sea Eagle” exposed and NATO/Gladio’s false flag backbone broken. | Light On Conspiracies – Revealing the Agenda

ole-dammegard-update:-9/11-op-“sea-eagle”-exposed-and-nato/gladio’s-false-flag-backbone-broken.-|-light-on-conspiracies-–-revealing-the-agenda

28-10-19 11:02:00,

Home / 1. Free Content / Ole Dammegard Update: 9/11 op “Sea Eagle” exposed and NATO/Gladio’s false flag backbone broken.

In this October 27, 2019 update, journalist and whistleblower Ole Dammegard updates his evaluation of the effects of exposing Sea Eagle 2019, a possible 9/11-type false flag operation, tentatively planned under the guise of disaster drills for the Oct 23-24, 2019 period unless exposed, hitting “39 targets in the following five EU cities”: London UK; Manchester UK; Barcelona Spain; Paris France; Rotterdam Netherlands, as well as two (2) nuclear power plants that might have been the targets of a synthetic Terror attack in Sweden within 36 hours of the main Operation Sea Eagle 2019 attack, with an estimated 1600 persons present at planned disaster drills at this location, according to reported false flag coordinator Ola Slettermark’s reported information.

In this update, Ole Dammegard reports that series of apparent emergency top-level meetings at NATO in Brussels following the exposure of Operation Sea Eagle by multiple Truth journalists in the days prior to Oct. 23-24, 2019 successfully shattered the organizational backbone of a NATO/Gladio false flag operation.

By public exposing the false flag operation and its planned Synthetic terror attacks and social disruption, Ole Dammegard states that civil society has also avoided as well the imposition of martial law and substantive controls on free speech and publication on the Internet and elsewhere in civil society.

Please take a moment to support Ole on Patreon!

Ole Dammegard was born in Denmark and raised in Sweden, grew up believing he lived in a free and democratic society. As he started to investigate the political assassinations of John F. Kennedy and Swedish Prime Minister Olof Palme, he noticed there were some very strange and glaring similarities in these two cases. Since that time, Ole has investigated many other political assassinations, deaths of musicians and false flag events, and has shown the common thread behind them all: the New World Order Agenda. Ole’s aim is to spread this information and to promote a stance of “no-fear”, of peace and recovery from the atrocities and trauma that we have been subjected to for so many years.

 » Lees verder

Update on Trump’s Fake Withdrawal of Illicit Troops from Syria

update-on-trump’s-fake-withdrawal-of-illicit-troops-from-syria

22-10-19 08:07:00,

While western colonial serfs proceed to condemn Trump’s fake betrayal of the US created SDF, they continue to ignore the obvious: His fake withdrawal of illicit US troops from Syria.

Trump’s tiniest of moves away from the border that Syria shares with Turkey have brought out the criminally stupid peons of NATO countries, to decry –in western supremacist entitlement — the Trump regime giving part of Syria to Turkey…because these entitled western supremacist saviors wanted that specific part of Syria given to the traitor separatists .

The new wave liberals — to the right of neocons, making them winners in the Mockingbird races — have joined with the neocons in losing sleep, in losing any sense of international law, and losing all sense of reality.

Just as Trump’s 19 December 2018 nothing tweet — which barely offered inference of withdrawal — created a wave of mass hysteria, the two groups erroneously considered polar opposites remain aligned in imperial conquests.

This is a fake withdrawal. Trump is not bringing troops home. The swamp-drunk POTUS continues to huff those decomposing fumes.

 » Lees verder

“Ukraine-Skandal”-Update und worüber der Spiegel seine Leser NICHT informiert | Anti-Spiegel

“ukraine-skandal”-update-und-woruber-der-spiegel-seine-leser-nicht-informiert-|-anti-spiegel

11-10-19 06:47:00,

Im „Ukraine-Skandal“ verschweigt der Spiegel die aktuellen Entwicklungen und veröffentlicht nur, was in sein Narrativ passt: Trump ist böse, Biden ist ein Saubermann. Daher gibt es hier die Neuigkeiten der letzten zwei Tage.

Im „Ukraine-Skandal“ geht es um die Frage, ob Joe Biden, als er nach dem Maidan für die Ukraine verantwortlich war, in Korruption verstrickt war. Es geht dabei vor allem um die Geschäfte, die sein Sohn Hunter in der Ukraine gemacht hat. Und es geht um die Frage, ob Trump auf den neuen ukrainischen Präsidenten Selensky Druck ausgeübt hat, damit er in der Sache ermitteln lässt. Das ist aber noch nicht alles, denn es geht auch darum, ob die Poroschenko-Regierung das Wahlkampfteam von Clinton 2016 mit Schmutz über Trump versorgt hat.

Nun, man kann die Fragen leicht beantworten. Hunter Biden wurde keine zwei Monate nach dem Maidan Vorstand eines ukrainischen Gaskonzerns, wobei Hunter für den Nebenjob (er war ja kaum in Kiew) 50.000 Dollar monatlich bekommen hat und für den Job in keiner Weise qualifiziert war. Außerdem hatte Hunter in der Zeit, sein Bruder war gerade an Krebs gestorben, Drogen- und Alkoholprobleme und war kaum arbeitsfähig.

Aber nachdem Biden junior den Job bekommen hatte, wurden die Ermittlungen wegen Korruption und Geldwäsche gegen den Gaskonzern Burisma eingestellt. Joe Biden selbst hat 2018 ganz stolz öffentlich erzählt, wie er dafür gesorgt hat, dass der ermittelnde Generalstaatsanwalt der Ukraine, der „Hurensohn“ Schokin (Zitat Biden „Son of a bitch“), gefeuert wurde. Dessen Nachfolger hat die Ermittlungen dann wunschgemäß eingestellt.

Joe Biden Admits to Getting Ukrainian Prosecutor who Investigated Son Fired


Dieses Video auf YouTube ansehen

Trump hat am 25. Juli mit Selensky telefoniert und um Ermittlungen gebeten. Druck hat er keinen gemacht, wie aus den inzwischen veröffentlichten Telefonat hervorgeht. Das brauchte er auch nicht, da die Korruption unter Poroschenko in der Ukraine ein großes Thema ist und Selensky selbst ein großes innenpolitisches Interesse an der Aufklärung hat.

Und das Wahlkampfteam von Clinton hat im Wahlkampf tatsächlich „Schmutz“ aus der Ukraine verwendet. Damals musste Trumps Wahlkampfmanager Manafort zurücktreten. Es hieß, er habe Verbindungen mit Russland gehabt, das war Teil der sogenannten „Russlandaffäre„. Später wurde Manafort wegen Steuerhinterziehung verurteilt, denn er hatte aus der Ukraine Honorare für Beratung erhalten und nicht versteuert.

 » Lees verder

Update: Die Entwicklungen im “Ukraine-Skandal” der letzten Tage | Anti-Spiegel

update:-die-entwicklungen-im-“ukraine-skandal”-der-letzten-tage-|-anti-spiegel

06-10-19 05:16:00,

Die Entwicklungen im „Ukraine-Skandal“ müssen auf den neuesten Stand gebracht werden. Während die westliche Presse auf das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump fixiert ist, gibt es im Detail interessante Neuigkeiten.

Die Hintergründe zum „Ukraine-Skandal“ finden Sie hier, wenn Sie einen genaueren Überblick möchten und eine Stunde Zeit haben, empfehle ich Ihnen die aktuelle Folge von „Tacheles“, in der wir den „Ukraine-Skandal“ in allen Einzelheiten und mit seinen Hintergründen beleuchtet haben.

The Queen of Fake News – TACHELES #16


Dieses Video auf YouTube ansehen

Im Kern geht es im „Ukraine-Skandal“ um die Frage, ob Joe Bidens Sohn Hunter in der Ukraine in Korruption verstrickt war und um die Frage, ob Trump Druck auf die Ukraine ausgeübt hat, damit diese Dinge untersucht werden. Trump hat dazu allen Grund, denn Hunter Biden hat 2014 einen mit 50.000 Dollar monatlich bezahlten Job in der Leitung des ukrainischen Gaskonzerns Burisma bekommen, für den er nicht nur nicht qualifiziert war, er hatte zu der Zeit auch massive Alkohol- und Drogenprobleme und war daher kaum arbeitsfähig. Den Job hat er aller Wahrscheinlichkeit nur bekommen, weil Papa Biden damals in der Obama-Regierung für die Ukraine zuständig war.

Burisma gehört dem Oligarchen Slotschevski, der vorher in der Ukraine Umweltminister war und Burisma die Lizenzen für Fracking in der Ukraine erteilt hat, so praktisch ist die Politik in der Ukraine organisiert. Und als der ukrainische Generalstaatsanwalt Schokin 2015 gegen Burisma ermitteln wollte, war Papa Biden nicht begeistert und hat schließlich die ukrainische Regierung erpresst: Entweder Schokin wird entlassen oder der Ukraine wird eine Milliarde Dollar nicht ausbezahlt. Das ist keine Verschwörungstheorie, Joe Biden hat das 2018 selbst ganz stolz öffentlich erzählt.

Joe Biden Admits to Getting Ukrainian Prosecutor who Investigated Son Fired


Dieses Video auf YouTube ansehen

Schkoin wurde Anfang 2016 entlassen und der neue Generalstaatsanwalt Lutsenko hat dann die Ermittlungen gegen Burisma wunschgemäß eingestellt.

In diesen Tagen hat die ukrainische Staatsanwaltschaft mitgeteilt, alte Fälle aus der Zeit von Lutsenko und Schokin zu überprüfen, auch die Burisma-Akten wird wieder geöffnet. Insgesamt geht es gemäß der offiziellen Mitteilung um ca. 15 Fälle, die überprüft werden sollen.

Interessant ist natürlich, wie die deutschen Medien damit umgehen. Der Spiegel hat darüber berichtet,

 » Lees verder

Update WOB-verzoek om openbaarheid van wetenschappelijk bewijs veiligheid (combi)-vaccins – Stichting Vaccin Vrij

update-wob-verzoek-om-openbaarheid-van-wetenschappelijk-bewijs-veiligheid-(combi)-vaccins-–-stichting-vaccin-vrij

05-07-19 07:21:00,

Meisje met vraagtekenVanuit de Stichting Vaccinvrij zijn er inmiddels al tien WOB-verzoeken verstuurd naar verschillende overheidsinstanties die bij het Rijksvaccinatieprogramma betrokken zijn. Ik hoop binnen niet al te lange tijd de site uit te breiden met een pagina waar alle informatie op komt te staan.

Wat betreft het eerste WOB-verzoek, waarin wij hebben gevraagd om openbaarheid van het wetenschappelijk bewijs dat het injecteren van (combi)-vaccins in baby’s, prematuur geborenen, en zwangere vrouwen veilig is, het volgende:

We hebben niet de informatie ontvangen waar we om gevraagd hebben. Er zijn verschillende e-mails en brieven verstuurd, en er zijn gesprekken gevoerd met zowel het RIVM als het College ter beoordeling van Geneesmiddelen (CBG).

Het is duidelijk uit de correspondentie en gesprekken met het RIVM, dat zij ons het betreffende wetenschappelijke bewijs niet kunnen overleggen, maar officieel is dat nog niet toegegeven.

 

Waar is de wetenschapWe hebben besloten een nieuw WOB-verzoek te sturen om de wetenschappelijke studies op te vragen op basis waarvan het CBG goedkeuring heeft gebaseerd om de vaccins die nu in het Rijksvaccinatieprogramma worden gebruikt, toe te laten op de Nederlandse markt.

Het CBG heeft op dit WOB-verzoek per mail laten weten dat zij contact met ons op zouden nemen, maar dit is tot op heden nog niet gebeurd. Het RIVM heeft mij recentelijk per mail uitgenodigd voor een nieuw gesprek, maar de datum ervan staat nog niet vast.

Ondanks de bereidwilligheid van alle mensen waarmee we tot nog toe contact hebben gehad, verloopt het proces om de wetenschappelijke onderbouwing van veiligheid en effectiviteit boven water te krijgen dus moeizaam.

 
De onderstaande, meest recente brief aan het RIVM is een samenvatting van hoe de situatie op dit moment is. Onder de brief aan het RIVM vindt u in dit artikel ook het WOB-verzoek aan het College ter Beoordeling van Geneesmiddelen (CBG)

Binnenkort zullen wij u op de website van de Stichting Vaccinvrij uitgebreider berichten over deze twee, en de acht andere WOB-verzoeken die wij onder andere naar het LAREB, de Gezondheidsraad, en het ministerie van VWS gestuurd hebben.

 

 

Brief aan het RIVM

Datum 14-06-2019

LS,

Graag uw aandacht voor het volgende:

Op 24-08-18 heeft de Stichting Vaccinvrij een WOB-verzoek ingediend met de vraag om de wetenschappelijke onderzoeken te overleggen die bewijzen dat het injecteren van combi-vaccins zoals dit in Nederland volgens het Rijksvaccinatieprogramma plaatsvindt veilig is.

 » Lees verder

Venezuela Update: Der gescheiterte Putschversuch & Stand der US-Intervention | KenFM.de

venezuela-update:-der-gescheiterte-putschversuch-&-stand-der-us-intervention-|-kenfm.de

19-06-19 05:19:00,

Ein Beitrag von acTVism Munich.

In diesem Video interviewen wir den Soziologen und Gründer von Venezuelanalysis.com, Gregory Wilpert, über die aktuelle Situation in Venezuela. Wir beginnen das Interview mit der Untersuchung der Hintergründe von amerikanischen Schlüsselfiguren, die die US-Politik in Venezuela vorantreiben, analysieren die Innenpolitik der dortigen Opposition und finden heraus, warum sie sich für Verhandlungen mit der Regierung Maduro geöffnet haben. Darüber hinaus sprechen wir ausführlich darüber, inwiefern die Sanktionen die Normalbevölkerung in Venezuela betreffen und ob es noch eine Möglichkeit für die US-Regierung gibt, militärisch einzugreifen.

+++

Dieser Beitrag erschien am 30.05.2019 bei acTVism Munich.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Veröffentlicht am: 19. Juni 2019

Anzahl Kommentare: noch keine

 » Lees verder

Ibiza-Coup: Update III

ibiza-coup:-update-iii

27-05-19 02:01:00,

  • Das Online-Portal EU-Infothek veröf­fen­tlichte heute die bislang umfang­reichsten Angaben zur Operation. Demnach wurde sie durchgeführt von einer privaten Spionage­gruppe aus Deutschland, Österreich und dem Balkan mit Kontakten zu Geheim­diensten in Deutschland und Österreich, die ihnen die bereits präparierte Finca auf Ibiza zur Verfügung stellten. 2017 konnte das Video noch nicht verkauft werden. 2019 wurden Sequenzen des Videos über deutsche Medienanwälte an das deutsche Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) verkauft und deutschen Medien zugespielt. Wer für den Kaufpreis von 600.000 Euro letztlich aufkam, ist weiterhin unklar. Das ZPS setzte sich 2011 für den Libyenkrieg und seither für die Mittel­meer­migration ein und erhielt 2015 eine Auszeichnung einer regierungsnahen Berliner Stiftung.
  • Der Chef des Schweizer Nachrichten­dienstes NDB hält Ibiza für eine »erfolgreiche Operation eines Nachrichten­dienstes, mit dem Resultat, dass eine Regierung eines Nachbar­staates der Schweiz nicht mehr existiere und eine Koalition zerbrochen sei.«
  • Der entlassene FPÖ-Innenminister Kickl vermutet eine Beteiligung des öster­rei­ch­ischen Geheim­dienstes BVT (bei dem er im Februar 2018 eine Razzia durchführte).

Ibiza-Coup: Übersicht →

Kommentare sind geschlossen.

 » Lees verder

Ibiza-Coup: Update II

ibiza-coup:-update-ii

25-05-19 12:40:00,

Der Wiener Anwalt hat seine Mitwirkung am Ibiza-Video inzwischen gestanden. Er bezeichnet es in einer Mitteilung als »zivilgesellschaftlich motiviertes Projekt, bei dem investigativ-journalistische Wege beschritten wurden«, und das »in der Folge eine Eigendynamik entfaltet« habe.

Das Online-Portal EU-Infothek, das die Umstände der Produktion bisher fast im Alleingang aufgedeckt hat, berichtet ferner von »Verbindungen als österreichische Polizei- und Geheim­dienst­spitzel, zumindest eines, wenn nicht von beiden Personen [d.h. Anwalt und Privatspion].«

EU-Infothek folgert: »Wenn diese Information richtig ist, würden österreichische Geheimdienste schon lange detailliert über das Video informiert sein und es sogar zur Verfügung haben.«

Im Februar 2018 ordnete FPÖ-Innenminister Kickl eine Hausdurchsuchung beim Geheimdienst BVT an. Der BVT wurde in der Folge europaweit isoliert. Kickl wurde am 20. Mai 2019 von Kanzler Kurz entlassen. Ob ein Zusammenhang zum Video besteht, ist aber weiterhin unklar.

Klar ist hingegen, dass das Video nun in einem europapolitisch-transatlantischen Kontext für einen Regierungswechsel eingesetzt wurde.

 » Lees verder

Ibiza-Coup: Update

ibiza-coup:-update

24-05-19 08:03:00,

Das österreichische Verteidigungsministerium hat am Dienstag, 21. Mai, wenige Stunden nach Rücktritt der FPÖ-Minister, aber noch vor Ernennung der neuen »Experten-Minister«, die Durchführung der seit langem geplanten russisch-europäischen Valdai-Diskussionsrunde in Wien, zu der unter anderem der russische Vize-Außenminister eingeladen war, ganz kurzfristig abgesagt. Die Türen blieben einfach verschlossen. Dies meldete heute der Wiener Publizist Hannes Hofbauer, offenbar ohne die volle Tragweite des Vorgangs zu realisieren.

Das Verteidigungsministerium wurde bis zum 20. Mai von FPÖ-Minister Mario Kunasek geführt, am 22. Mai übernahm Vize-General­stabs­chef Johann Luif, der zuvor als Kommandant im Kosovo und in Bosnien diente.

Die kurzfristige Absage der traditionellen Valdai-Diskussion ist ein weiterer deutlicher Hinweis, worum es beim Ibiza-Coup wirklich ging: Es war ein verkappter NATO-Putsch.

Das US Foreign Policy Magazine titelte gestern »Europe Is Ripe for a Return to Establishment Politics«, der britische Economist »Why cosying up to populists rarely ends well for moderates«, und die Salzburger Nachrichten »Das Ende der “russischen” Fraktion in der FPÖ«.

Ibiza: Zusammenfassung →

 » Lees verder

Update WOB-verzoek combi-vaccins – Stichting Vaccin Vrij

update-wob-verzoek-combi-vaccins-8211-stichting-vaccin-vrij

01-11-18 01:33:00,

plaatje Wob verzoekOp 24 Augustus is er vanuit de Stichting Vaccinvrij een WOB-verzoek gestuurd met betrekking tot het wetenschappelijk bewijs dat het injecteren van combivaccins veilig is voor baby’s, prematuren, en zwangere vrouwen naar het RIVM en het ministerie van VWS.

 

 

Wij ontvingen het volgende antwoord van het RIVM:

‘In het kader van dit verzoek wil ik u uitnodigen voor een gesprek bij het RIVM. Tijdens dit gesprek kunt u uw verzoek toelichten en zullen wij proberen vast te stellen welke stukken u nodig heeft. Ik zou hiervoor graag op korte termijn een afspraak inplannen. Zou u een aantal data kunnen doorgeven die u schikken?’

 Het gesprek heeft plaatsgevonden op 30 Oktober tussen vertegenwoordigers van het RIVM en het ministerie van VWS, en een advocaat en afgevaardigde van de Stichting Vaccinvrij.

 

 

De toelichting die ik heb gegeven is deze:

“Op het consultatiebureau zeggen CB-artsen dat het bewezen is dat vaccineren veilig is, maar niemand die het bewijs gezien heeft, gelezen heeft, het kan vinden of ons een link kan overleggen. Wáár is het bewijs dat het injecteren van combivaccins veilig is?!”

 VaccinspuitDe vraag die daarop volgde was: ‘Wat verstaan jullie onder veilig?’. En het gesprek kwam op CRT-studies – de gouden standaard voor wetenschappelijk bewijs. De vraag is of dergelijke studies bestaan voor het gecombineerd toedienen voor vaccins.

 

 

 

Een tweede toelichting die ik heb gegeven op het WOB-verzoek was:

‘Hoe overtuigt de overheid zich ervan dat het toedienen van de gecombineerde vaccins, zoals dat volgens het RVP gebeurt veilig is?’.

 Hierop volgde een korte uitleg over de EMA (European Medicines Agency), en de gezondheidsraad over hun rol in het goedkeuren en adviseren over (de veiligheid van) combi-vaccins.

 
Uit de toegezonden stukken zal moeten blijken of het RIVM erop vertrouwt dat het ‘goed zit’, of controleert dat het goed zit wat betreft de informatie die zij krijgt van deze instanties.

 

 

Men ACWY, BMR en MenACWYBMR

 jongetje met vaccinEr zal eerst begonnen worden met het Men ACWY-vaccin. Waar is het bewijs dat het veilig is om toe te dienen bij baby’s van 14 maanden?

 » Lees verder

“9/11 Unmasked” – update & reminder to READ THIS BOOK

“9/11 Unmasked” – update & reminder to READ THIS BOOK

07-10-18 08:22:00,

Catte

9/11 Unmasked

We’re returning to 9/11 this Sunday, partly because it’s still being debated BTL on our various 9/11 threads, and partly because – 9/11 matters, maybe more than any other single issue of the 21st century. What we are noticing is the same issues being raised again and again in comments and in emails we receive. Over and over we are told the government has explained what happened that day in NYC, that it was “the planes”, or “the fires”.

Repeatedly we are confronted by people who simply do not realise they have been conned – because the government has NOT explained what happened that day, nor has it even claimed to do so in scientific terms. What it has done, through its commissions and reports, is fudge and evade and elide on a scale so massive it’s hard to comprehend. It’s pulled a bait and switch on all of us. Claiming to offer proof and evidence and solid science, while in actuality it offers only guesswork, assumptions and weasel words.

With this in mind, we continue to recommend the new book 9/11 Unmasked for doing what NIST and the 911 Commission signally failed to do, in its scholarly presentation of the best evidence for what really happened that day.

As our readers may recall this book seemed to be going through some major availability issues on Amazon when it was first released (see also HERE). But our latest word from the authors and publishers last week is that it is shipping.

However we do note the shipping/availability dates continue to be delayed (Amazon.com is saying the book will be available “after October 16”, Amazon UK and Amazon.fr both say it “usually ships in 1-2 months”).

We understand the publishers have suggested this apparently strange situation may simply be due to high demand and stocks running out very quickly. We hope this is indeed the case!

As before, do please send us your experiences of trying to obtain this book through Amazon, whether successful or not!

You can also obtain it directly from the publisher HERE.

 » Lees verder

Copyright Update #5: Vor Entscheidung im EU-Parlament trägt Wikipedia schwarz

Copyright Update #5: Vor Entscheidung im EU-Parlament trägt Wikipedia schwarz

11-09-18 08:03:00,

Mit dem Internet wurde das Urheberrecht von einem Nischenthema zu einem relevanten Aspekt im digitalen Alltag von uns allen. Unsere Serie Copyright Update widmet sich der Debatte über dessen ausgewogene und zeitgemäße Gestaltung.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Eines der wichtigsten Grundprinzipien der Wikipedia ist ihr Anspruch, bei ihren Inhalten einen möglichst neutralen Standpunkt einzunehmen. Gerade bei politischen Themen führt das bisweilen zu einem intensiven Ringen, wie so ein neutraler Standpunkt aussehen könnte. Dass dieses Ringen aber transparent nachvollziehbar und zu einem immer nur vorläufigen Ergebnis führt, ist zentrales Qualitätskriterium der Wikipedia. Umso bemerkenswerter ist deshalb, wie heute Besucherinnen und Besucher der Wikipedia auf der Startseite begrüßt werden. Vor einer verdunkelten Wikipedia fordert ein großer Banner dazu auf, ihre Abgeordneten im EU-Parlament zu kontaktieren (siehe Screenshot).

Screenshot der Startseite der deutschsprachigen Wikipedia am 11. September 2018 (besucht mit deutscher IP-Adresse; Besucher mit österreichischer IP-Adresse sehen eine angepasste Version)

In einem Blogeintrag erklären Lilli Iliev und John Weitzmann von Wikimedia Deutschland die Hintergründe für die Aktion. Der Protest der Wikipedia-Community richtet sich gegen die Einführung eines neuen Leistungsschutzrechts für Presseverleger, damit Wikipedia nicht für Quellenverweise auf Presseartikel zahlungspflichtig wird, und warnt vor der Einführung einer Upload-Filterpflicht:

Für Wikipedia als Plattform ist zwar eine Ausnahme vorgesehen, aber schon für das dazugehörige Medienarchiv Wikimedia Commons ist alles andere als sicher, ob diese Ausnahme noch so weit reicht, von unzähligen Projekten außerhalb der Wikimedia-Projekte ganz zu schweigen. Wikipedia ist aber ohne ein digitales Umfeld freier und Freiwilligen-getragener Projekte nicht denkbar.

Iliev und Weitzmann verweisen in ihrem Beitrag auch darauf, dass es bislang erst einmal im Jahr 2012 einen symbolischen „Wikipedia-Blackout“ aus Protest gegen zwei US-Gesetzesvorhaben gegeben hatte. Damals war der Protest sehr erfolgreich und hatte zu einem entscheidenden Meinungsumschwung unter Kongressabgeordneten beigetragen (siehe auch Abbildung).

Kompliziertes Abstimmungsprozedere im Plenum

Ob der Protest in Europa ähnlich erfolgreich ist, wird sich morgen, Mittwoch, zeigen. Allerdings ist das Verfahren komplizierter als 2012 in den USA, da es nicht einfach nur um eine Ablehnung des gesamten Reformvorschlags sondern um konkrete Abänderungsanträge geht. Insgesamt wurden über 200 Anträge eingebracht.

 » Lees verder