Verteidigungsministerin mit alter Forderung: “Germans to the front!” | Anti-Spiegel

verteidigungsministerin-mit-alter-forderung:-“germans-to-the-front!”-|-anti-spiegel

07-11-19 11:35:00,

Dieses Zitat aus der Kaiserzeit, als die Briten deutsche Soldaten zur Niederschlagung des Boxeraufstandes in China forderten, scheint Annegret Kramp-Karrenbauer gut zu gefallen. Die Verlautbarungen der Ministerin der letzten Tage zeigen das deutlich.

Der unsinnige und unrealistische Vorschlag von AKK, in Nordsyrien eine internationale Sicherheitszone durch die Nato unter UN-Mandat einzurichten, hat die geballte Inkompetenz der Dame allen deutlich vor Augen geführt. Weder wird es dafür ein UN-Mandat geben, weil dazu Russland und China zustimmen müssten, noch werden die Syrer, Russen und Türken freiwillig das Gebiet räumen, damit irgendwelche Nato-Streitkräfte dort einrücken können. Der Vorschlag war eine Totgeburt, was die Dame aber nicht davon abhält, ihn als „wichtige Initiative“ zu verteidigen, obwohl die Nato-Partner schon abgewunken haben.

Aber AKK ist diese Tage nicht zu stoppen. Die Süddeutsche Zeitung berichtete am Mittwoch, dass AKK mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr fordert:

„Die Ministerin und CDU-Vorsitzende sagte der Süddeutschen Zeitung, Deutschland müsse künftig „offen damit umgehen, dass wir – so wie jedes andere Land dieser Welt – eigene strategische Interessen haben“. Die Bundesrepublik sei wie kein anderes Land „darauf angewiesen, dass wir einen freien Handel haben, der auf Regeln basiert“ und dass es „offene Handelswege“ gebe.“

Wenn ich solche Worthülsen lese, möchte ich immer nachfragen: Wer bedroht den freien Handel und welche Handelswege sind denn nicht offen?

Die Antworten sind einfach: Die Handelswege sind weltweit offen, vielleicht mit Ausnahme des Horns von Afrika, wo Somalia als Staat zerschlagen wurde und nun Piraten ihr Unwesen treiben. Aber da ist die Bundeswehr ja schon vor Ort. Wo also soll sie noch hin, Frau Ministerin?

Der freie Handel ist in der Tat bedroht. Allerdings bedrohen ihn in erster Linie die USA mit ihren Sanktionen, die den Handel mit vielen Ländern behindern oder verbieten sollen. Will AKK etwa den freien Handel verteidigen und die Bundeswehr gegen die USA einsetzen? Nein, das glaube ich kaum. Aber wen oder was kann sie dann gemeint haben?

Diese Fragen würde ich gerne stellen, denn die Worthülsen der Politiker sind inhaltsleer, klingen aber super. Es ist Opium für das Volk, aber keine Aussage. Interessanter war da schon diese Aussage der Ministerin, die die Süddeutsche zitiert:

„In den vergangenen Jahren „haben wir oft nicht aktiv genug gehandelt: Wir sind zu Einsätzen dazugekommen,

 » Lees verder